Night of the Proms 2014

Auch in diesem Jahr waren wir wieder dabei und durften einen tollen Abend mit Pop und klassischer Musik geniessen.
In diesem Jahr gab es Musik von:
Zucchero
Katie Melua
Marlon Roudette
Madeline Juno und
John Miles

Wie immer hatten wir einen tollen Abend und freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr mit neuen Popstars und einem hervorragenden Orchester Il Novecento unter der Leitung von Robert Groslot und dem Chor Fine Fleur.

image

Marlon Roudette

image

Katie Melua

image

Zucchero

Night of the Proms 2011: Amazing

Jetzt sind zwar schon wieder ein paar Tage vergangen, aber im Kopf habe ich noch immer die Tollen Songs und Bilder von AIDA Night of the Proms 2011 im Stuttgart.

Wie immer sind wir auch in diesem Jahr wieder sehr früh in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle, denn bevor es losgehen sollte, wollten wir uns schon gleich die Karten für das nächste Jahr sichern – Es hat geklappt (Block A Reihe 10)

Und dann pünktlich im 20h startete die diesjährige Show wieder auf einer tollen Bühne mit einem tollen Orchester und Chor.

Die Pop Akts waren in diesem Jahr:

Nile Rodgers & Chic

Stanfour

Alison Moyet

Div4s

John Miles

und

Seal , der die Halle wirklich zum kochen brachte, denn er war immer irgendwo zwischen den Zuschauern und hat dort seine Welthits gesungen.

Toll war es und so sind wir heute auch schon wieder sicher, dass es richtig war, die Karten für das kommende Jahr zu kaufen, ohne zu wissen, wer uns dann in 2012 auf der Bühne begeistert.

Danke für einen tollen Abend

Div4sSeal haut nah

Atombunker-Event

Die Nesenbacher riefen und viele kamen zum 1. und auch zum 1,5 Atmonbunker-Event.

Gestern hatten wir nun die Möglichkeit den Atombunker unter dem Feuerbacher Bahnhof zu besichtigen und einiges über das Gebäude zu lernen.

Der Treffpunkt war vor einem kleinen, roten und unscheinbaren Flachdachbau, dort wurden wir dann schon von der Vereinsmitgliedern des Schutzbauten Stuttgart e.V und dem Orga-Team begrüßt.

In 2 Gruppen wurden wir dann durch das Bauwerk geführt und erhielten viele interessante Informationen und konnten viele Fotos schießen.

DuschenFlur im Atombunker

Nach dem Eintritt in den Bunker, wären die Menschen erst einmal untersucht worden, ob sie atomar verseucht sind und hätten, dann duschen müssen.

Bis zu 1072 Menschen hätten in diesem Bunker 14 Tage überleben können, obwohl bis heute noch einige punkte offen wären, wie man dort unten überlebt hätte.

WaschräumeWassersäcke

Ein drittel der 1072 Leute hätten schlafen können und für den Rest der Menschen wären Sitzplätze vorhanden gewesen. Um evtl. Druckstellen zu behandeln gab es unten im Bunker riesige Vorräte an Penaten-Creme.

Nach dem 2. Weltkrieg wurden in diesem Bunker auch die Rückkehrer einquartiert, deren Wohnungen zerstört wurden. Auch die ersten Gastarbeiter wurden hier unter dem Bahnhof einquartiert.

Ausstattung der ersten KriegrückkehrerDie ersten GastarbeiterCare Pakete

Sehr interessant waren auch die weiteren Infos, die man rund um die Bauten bekommen hat. Medizinische Räume gab es in dem Bunker nicht, hier ist man davon ausgegangen, dass sich unter den 1072 Menschen auch ein Arzt befindet.

SchlafkojenPenaten Creme und Kindernahrung

Wer jetzt vielleicht auf den Geschmack gekommen ist, der kann sich auf der Website des Vereins Schutzbauten Stuttgart e.V  und sich dann direkt für einen der nächsten Führungen anmelden.

An dieser Stelle nochmals vielen dank an das Orga-Team für einen tollen Nachmittag, 5 Meter unter der Erde.

Stuttgarter-Zeitung iPad App – Abzocke

Bereits seit nun 3 Jahren lese ich die Stuttgarter-Zeitung nun online – Zuerst über den Laptop und seit ich mein iPad habe ich mir bisher die täglich Ausgabe als PDF heruntergeladen und konnte so bisher bequem die Zeitung lesen, ob unterwegs oder zuhause.

Heute nun fand ich einen interessanten Artikel in der Stuttgarter-Zeitung, den seit Anfang des Monats gibt es nun eine Stuttgarter-Zeitung iPad-APP.

Also gleich mal die App installiert und die Zugangsdaten meines e-Paper Accounts eingegeben und nichts hat funktioniert.

Also gleich mal eine eMail an die den Leserservice geschrieben und bei der Antwort habe ich dann einen Schock bekommen, denn neben den Abokosten von 195€ soll ich nun für die App noch zusätzlich 2,99€/Monat bezahlen. Als Begründung teilte man mir mit:

ePress ist ein Medium für sich, das erstellt, gepflegt und gewartet werden muss und somit auch mit Personal verbunden ist. Daher die geringe Gebühr in Höhe von 2,99 Euro monatlich

Für mich eine klar Abzocke, ich wäre ja noch bereit einen einmaligen Betrag für die APP zu zahlen, aber monatlich 2,99€ bin ich nicht bereit zu zahlen.

Liebe Stuttgarter-Zeitung – So nicht

weitere Infos: Die StZ auf dem iPad

LostPlace Tour


Am Wochenende hatte ich endlich ml wieder Zeit ein paar Lost Places zu besuchen.
In einer kleinen, aber feinen Gruppe haben wir uns schon morgens früh auf den Weg gemacht und konnten einige Tolle Plätze besuchen.
Für mich immer wieder ein toller Augenblick, wenn ich solche Orte betreten darf. Neben dem Nervenkitzel treibt mich natürlich immer wieder die Neugier an, denn jeder Ort verbirgt wieder neue Geheimnisse, die es zu entdecken gilt.


Egal welchen Ort ich bisher besucht habe, ob es Alte Krankenhäuser in Gera waren, oder alte Fabrikhallen in Leipzig oder die Bunker in der Umgebung von Stuttgart. Immer wieder steht man vor neuen Herausforderungen und bekommt immer wieder neue Einsichten die ich heute in ein paar Bildern hier teilen möchte.