Laptop Blickschutz

Auf Reisen ist es mit den neuen UltraSharp Bildschirmen der Notebooks immer mehr das Problem, dass die Sitznachbarn ohne Probleme mitlesen können.

Was kann man also machen?

Blickschutz Filter für Dell XPS

Aber es gibt auch eine weitere Möglichkeit, die ich heute bei gizmodo.de gefunden.

Das ganze ist auch eigentlich noch sehr einfach zum nachmachen. Für prinzzess sollte das doch eigentlich eine tolle Herausforderung sein, diesen Blickschutz nachzustricken. Wäre mal was anderes als Socken.

Tolle Sache! Kalte Ohren bekommt man da sicher nicht mehr.

Man bekommt dann auch nicht mehr mit, wenn die Leute über einen reden, kann manchmal auch recht hilfreich sein.

 

via gizmodo.de: Mehr Konzentration – Mehr Spott!

weitere Bilder: Laptop-Pulli

Windows Vista: Service Pack 1 verfügbar

Heute wurde das Service Pack1 für Windoes Vista für die normalen Nutzer freigeben.
Gerade für Notebook Nutzer soll das Service Pack einige Vorteile bringen.

  • Windows Vista mit installiertem Service Pack 1 verbraucht laut Microsoft weniger Strom
  • Der c’t Test hat aber scheinbar keine Verbesserungen nachweisen können.

  • Mit installiertem Service Pack 1, soll das Notebook auch schneller aus dem Standby- oder Ruhestatus herausholen
  • Für mich ging es schon jetzt schneller, als ich es vorher Windows XP gewöhnt war.

    Aber wie gewöhnt hat Microsoft mal wieder großes Paket geschnürt. 434MB sind erst mal wieder herunterzuladen bevor man die Neuerungen nutzen kann.
    Herunterladen kann man das Service Pack 2 direkt hier.
    weitere Infos auf golem.de: Windows Vista: SP1 als Download für alle

    HTC Kaiser als WiFi Router verwenden

    Den HTC Kaiser kann man als Modem für das Notebook verwenden.

    Zum einen kann eine Internetverbindung über das USB-Kabel oder Bluetooth hergestellt werden. Eingestellt wird das ganze in der Internetfreigabe, wie hier im Bild gezeigt.

    Aber der HTC Kaiser kann auch als WiFi-Router genutzt werden. Dies ist für Nutzer ohne eine Bluetooth im Notebook natürlich von Vorteil.

    Hierzu haben die XDA-Developers ein Programm veröffentlicht, mit dem man den HTC Kaiser zum WiFi-Router ausbaut. Lediglich ein Ad-Hoc Netzwerk ist hierzu auf beiden Geräten einzurichten. Dies ist sicher auch eine Lösung für die Nutzer des Asus Eee PC, da es hier zur Zeit sonst, meines Wissens, keine andere Lösung gibt.

    Das Programm kann hier downgeloadet werden: Internet Sharing over Wifi, New all in one program!

    Eine Beschreibung des Programms findet Ihr hier: WMWifiRouter v0.4 – Back to Basics!

    Wie ich finde eine gelungene Lösung um den HTC Kaiser auch mit einem Linux Notebook als Modem zu nutzen.

    McAfee kann einen zur Verzweiflung bringen

    Wie hier bereits berichtet habe ich mir ein neues Dell Notebook bestellt. Um auch in der Zukunft gegen böse Eindringlinge geschützt zu seine, habe ich auch gleich noch McAfee für die nächsten 3 Jahre als Update-Service mitbestellt…..und jetzt glaube ich langsam, dass dies ein Fehler war.

    Mit keinem anderen PC oder Laptop in meinem Netzwerk hier zuhause habe ich mehr eine Internetverbindung aufrecht zu erhalten.
    Das Netzwerk läuft seit mehr als 5 Jahren problemlos mit bis zu 5 Rechnern.
    Mit dem neuen Dell XPS M1330 bin ich aber am Tag mehr damit beschäftigt, eine Verbindung ins Internet aufzubauen, als dass ich mit dem Notebook arbeiten kann.
    Die Probleme tauchen nur bei Firefox und Skype auf. Ohne das ich irgendetwas ändere, macht die Firewall die Verbindung ins Internet für diese Programme zu, denn Pingen kann ich weiterhin alle anderen Websiten, nur das Anzeigen im Firefox ist nicht mehr möglich.

    Jetzt werden sicher wieder alle Linux-Jünger ein breites grinsen ins Gesicht bekommen…. und Ihr habt ja auch recht.
    Hat vielleicht ein “Leidensgenosse” einen Tipp, woran es liegen kann? Firefox und Skype sind als Uneingeschränkten Zugriff. Webradio kann ich auch zu jedem Zeitpunkt weiter hören, also ist es sicher keine Problem des Netzwerks.
    Gibt es irgendwie die Möglichkeit sich bei McAfee anzeigen zu lassen, was gerade blockiert wird (Livemonitor)?

    Dell XPS M1330 – Praxistest

    Bereits gestern berichtete ich über mein neues Spielzeug, den Dell XPS M1330, einem Subnotebook welches ich in Zukunft im privaten Bereich nutzen möchte und somit natürlich auch zum Bloggen.

    Was sofort Auffällt ist sicher das Ultraflache Design und natürlich auch das Gewicht mit gerade mal 2,1KG mit den 9 Zellen die über 5 Stunden Benutzerspaß ohne Netzanschluß garantieren.

    Das ganze Gehäuse ist sehr Stabil und somit auch gut für unterwegs geeignet.
    Anschlüsse sind vorhanden 2x USB 2.0, Firewire, LAN, HDMI, VGA der Anschluß für eine Docking Station fehlt jedoch, aber das Geräte soll ja mobil machen und nicht zuhause in der Docking Station liegen. Auch die Tastatur hat eine angenehme Größe und so lassen sich auch längere Texte Problemlos schreiben.
    Neu war für mich auch die Scrollfunktion auf dem Touchpad. Hier gibt es 2 extra gekennzeichnete Bereiche (rechts und unten) mit dem man schnell in den Dokumenten scrollen kann. Tolle Idee, eine Mouse ist somit eigentlich überflüssig.
    Das Display ist sehr kontrastreich und auch noch in der Sonne gut erkennbar. Eben auch wichtig, wenn man das Gerät auch im Sommer, im Park nutzen möchte.
    Als nützlichen Gadget finde ich den sogenannten WiFi-Catcher. Ein kleiner Schalter an der rechten Seite des Subnotebooks, mit dessen Hilfe alle zur Zeit verfügbaren WiFi-Netzwerke angezeigt werden können.
    Die eingebaute Webcam verfügt über eine Gesichtserkennung, was für das telefonieren über skype hilfreich ist, wenn man seinem gegenüber das eigene Gesicht zumuten möchte. Auch ein Mikrofonist schon ins Gehäuse eingebaut

    Ansonsten wird von Dell auch noch allerhand Zubehör mitgeliefert: Fernbedienung, Stereokopfhörer, Fingerprintreader, Webcam und Nylontache

    Einen sehr ausführlichen, technischen Berichtet findet man auf Notebookcheck.com: Test Dell XPS M1330 Notebook