ROTO Funk-Solar-Rollladen–HomeMatic Steuerung

Nachdem die ROTO Funk-Solar-Rollladen bereits eingebaut waren ging es nun darum die Steuerung  in die HomeMatic zu integrieren.
Insgesamt habe ich 6 dieser Rollos, in 3 Zimmern verteilt. Bisher wurden diese mit 3 Handsendern gesteuert. Bei Integration in die HomeMatic geht es darum die Rollos tagsüber zu steuern, wenn ich unterwegs bin, die Rollos bei hoher Temperaturen automatisch geschlossen werden.
Zuerst habe ich überlegt eine eine zusätzlich Fernsteuerung zu kaufen und dann die Kontakte mit einem HomeMatic-Aktor zu verlöten. Wie ich jedoch finde keine schöne Lösung. Beschrieben ist diese Lösung im FHEM Wiki. Von dieser Lösung war ich jedoch nicht überzeugt – So habe ich weiter gesucht.
Fündig bin ich dann im HomeMatic Forum geworden. In diesem Forum Eintrag bekam ich den Hinweis, dass die ROTO-Antriebe von Becker sind und es hierzu ein Funkmodul gibt. Auch die Verdrahtung mit einem HomeMatic Aktor wurde dort beschrieben.

HomeMatic BeckerVC421

HomeMatic BeckerVC421

Leider sind das Becker Funkmodule mit rund 126€ und der HomeMatic Rollladen-Aktor mit 55€ nicht gerade günstig, aber für mich eine Lösung, die ich gerne in mein HomeMatic System integrieren wollte.
Innerhalb von ein paar Tagen sind beide Module geliefert worden und ich konnte diese bereits in mein HomeMatic System integrieren. Das Becker Funkmodul VC421 wurde an alle 6 Rollläden von ROTO angelernt und wird nun über die CCU2 so gesteuert, dass bei einer Außentemperatur von über 25°Grad alle Dachfensterrollos geschlossen werden um die Wohnung nicht aufzuheizen. Mit der hier vorgestellten Lösung kann ich nur alle Rollos gleichzeitig steuern – Bei individueller Steuerung der Rollos ist jeweils ein Becker Funkmodul VC421 und ein HomeMatic Rollladen Aktor (ca. 180€) notwendig – Für die individuelle Steuerung nutze ich die vorhandenen Handsender mit dem ich einzelne Räume oder z.B. nur die Südfenster steuern kann.

Als nächstes Projekt steht nun noch die Integration eines Regensensors an, mit dem ich dann die Dachfensterrollos ansteuern möchte, denn ich habe die Dachfenster so eingestellt, dass Sie zuklappen, wenn der Rollo geschlossen ist – So kann ich dann in Zukunft ganz unbesorgt bei offenen Dachfenstern einschlafen, denn wenn der Regen beginnt, schließen sich die Rollos und damit klappen auch die Dachfenster zu und alles ist save. – Aber hierzu demnächst mehr.

Smartphone – OnePlus 5T

Nachdem ich das OnePlus 2 über 2 Jahre in gebraucht hatte und es mir immer gute Dienste geleistet hat, war es jetzt doch mal wieder an der Zeit sich nach einem neuen Gerät umzuschauen. Der Hersteller aus China hat mich mit seiner Preis/Leistung schon beim letzten Mal überzeugt.
Für mich ist es wichtig, dass ich in dem Smartphone 2 Simkarten (geschäftlich/privat) getrennt nutzen kann. Somit muss ich immer nur auf 1 Smartphone achtgeben und für alle erreichbar.
Von der Leistung her habe ich keine großen Ansprüche an das Gerät, da ich auf den Geräten keine Spiele spiele. Ich nutze ein Smartphone zum Telefonieren, Musik und Hörbücher hören, Zeiterfassung, Whatsapp und Facebook dürfen natürlich nicht fehlen und auch beim Geocaching habe ich es immer dabei um hin und wieder noch eine Info zu bekommen.
Parallele Apps:
Parallele Apps mit Android 8Das OnePlus 5t läuft mit Android 8 und damit besteht die Möglichkeit die Apps parallel zu betreiben, was natürlich für Whatsapp und 2 Simkarten die ideale Möglichkeit ist sowohl privat als auch geschäftlich die App zur Kommunikation zu nutzen.
Wie funktioniert das:
Unter Einstellungen/Apps/Parallele Apps ksnn frdtgrlrgt werden, welche der möglichen Apps parallel betrieben werden soll. Das Smartphone erstellt dann eine Kopie, die dann durch den kleinen orangen Punkt rechts unten am App-Symbol gekennzeichnet ist und so kann dann ein 2 Account auf dem Smartphone betrieben werden. Der Betrieb von Whatsapp für den geschäftlichen- und privaten Bereich ist somit kinderleicht möglich.
Eine weitere tolle Funktion des Oneplus 5T ist die Gesichtserkennung, mit der das Smartphone innerhalb von einem Augenblick freigeschaltet wird. Das ist sehr komfortable, denn wenn ich es einschalte wird es sofort entsperrt – Von der Sicherheitsseite her liest man immer wieder, dass der Sicherheitsstandard nicht an das iPhone herankommt, aber für meine Zwecke ist es ausreichend.
Ein weiteres Feature das ich gerne nutze ist der Fingerabdruckscanner auf der Rückseite, den für mich ideal platziert ist und zuverlässig funktioniert. Über diesen Sensor kann dann durch wischen nach unten das Menü oben aufgeklappt werden und die Benachrichtigungen blitzschnell aufgerufen werden.
Die Schnellladetechnik (Dash) vom OnePlus 5T habe ich bisher noch nicht benötigt, da der Akku auch beim Geocaching einen kompletten Tag durchhält und bei mir über Nacht aufgeladen wird.
Die Kamera des OnePlus 5T mit 2 Linsen gibt einem die Möglichkeit gute Bilder zu machen, so dass ich bereits das ein oder andere mal ohne die EOS 80D losziehen konnte und keinen wichtigen Moment verpasst habe.
Ansonsten gibt es regelmäßige Updates für das Gerät und seit neustem ist das OnePlus 5T nicht nur direkt beim Hersteller zu kaufen, sondern auch der Order über Amazon ist neuerdings möglich.
Für mich ist das OnePlus 5T der ideale Begleiter im geschäftlichen- oder privaten Bereich und somit eine klare Kaufempfehlung.

Garmin Fenix 3 HR

Bereits seit vielen Jahren nutze ich die Produkte von Garmin. Ob zum Geocaching das etrex, Oregon 500 oder aktuell das Garmin Oregon 700 nutze ich nun seit etwas mehr als einem Jahr die Garmin Fenix 3 HR.

Warum die Fenix 3 HR? Für meinen Sport nutze ich schon immer eine Sport Uhr mit dem ich auch die Stecken per GPS aufzeichnen kann. Bis zu Entscheidung für die Fenix 3 HR hatte ich noch ein Fitbit HR um die täglichen Schritte zu zählen.

Mit der Garmin Fenix 3 HR kann der Herzschlag, Schritte und auch die Sporteinheiten aufgezeichnet werden. Zusätzlich ist die Uhr auch noch Wasserdicht und kann auch beim Schwimmer verwendet werden. Im Zusammenspiel mit dem Brustgurt kann zusätzlich noch der Lauf analysiert werden. Die Sport Uhr ist auch eine Smartwatch die Meldungen von Smartphone anzeigt. Die Sportdaten können entweder über Bluetooth oder WLAN übertragen werden.

Fenix 3 hr mit GearMin ZiffernblattAls Zifferblatt nutze ich GearMin das alle wichtigen Daten am Handgelenk anzeigt: Herzfrequenz, Schrittziel, Schritte, Nachrichten, Kalenderwoche, Höhe, Mondphase uvm.
Als Sportdisplay nutze ich ONERUNDATA.

Auch wenn die Uhr nicht gerade kein ist, trage ich die Garmin Fenix 3 HR mittlerweile Tag und Nacht. Der Aku hält mindestens 3-4Tage und kann über USB und einem speziellem Adapter geladen werden.

Für mich ist die Garmin Fenix 3 HR eine klare Kaufentscheidung.

HomeMatic mit Alexa steuern

Wie bereits hier beschrieben habe ich ja bereits seit einiger Zeit die Wohnung mit HomeMatic ausgestattet. Jetzt ist mir vor einiger Zeit aufgefallen, dass man bereits die Schuhe im Hausflur angezogen hat und dann feststellt, dass man doch das Licht in der Küche angelassen hat.

Was tun?

Ich habe mich also im Internet auf die Suche begeben und herausgefunden, dass man das HomeMatic-System mit Alexa Spachsteuern kann.

Benötigt hierfür wird der kostenpflichtige Internet Dienst CloudMatic – Mit diesem Dienst konnte ich schon vorher die Homematic über das Internet steuern. Auf der Cloudmatic lassen sich dann die Geräte freischalten und auch die Gerätenamen festlegen, die über Alexa gesteuert werden soll.

Danach aktiviert man den kostenlosen Skill CloudMatic für Alexa und lässt Alexa die neuen Geräte suchen.

Viel mehr ist nicht zu machen. Somit können dann Gruppen angelegt werden und die Lampen in Gruppen zusammen gefasst werden und über Alexa (Alexa, schalte Küche ein) gesteuert werden. Jetzt ist es möglich das Licht von der Haustür einzuschalten, wenn man mit vollbepackten Einkaufstaschen die Wohnung betritt oder beim Verlassen der Wohnung das Licht auszuschalten. Wie ich finde eine tolle Erweiterung zur Smarthome Technik.

Hier eine kurzes Youtube Video von CloudMatic

Smarthome – HomeMatic

Hausautomation ist in aller Mund – Ob von der Telekom oder ABB – jeder möchte  am Hype für die Heimautomation teilhaben. Durch einen Kollegen bin ich dann auf HomeMatic aufmerksam geworden. Da ich ja schon immer eher auf die offenen Systeme stehe, habe ich mich dazu entschieden auf dieses System zuhause einzusetzen. Interessant ist es das man das System auch nachträglich in das System einbauen kann.

Neben den Lichtschaltern und Rollladensteuerungen können Türöffner, Fester- und Tür-Sensoren eingebaut werden natürlich können mit dem System auch die Heizkörper gesteuert werden. Eine Lösung für die bei mir verbaute Fußbodenheizung habe ich bisher noch nicht gefunden. Über die zentrale Steuerung (CCU2) können hier einfach die Geräte miteinander verknüpft werden.

Wetterdaten in der HomeMatic hole ich mir über Wonderground von einer Wetterstation aus der Nachbarschaft. Hier überwache ich die Windböen und sollten diese eine Geschwindigkeit über 50km/h haben, werden die Rollos im Wohnzimmer heruntergefahren. Die Dachfester von Rollo muss ich noch mit in das System einbinden. Um nicht irgendwann auf dem Balkon zu sitzen und die Rollos schließen sich, habe ich hier noch den Türgriff der Balkontür überwacht um sicher zu stellen, das sich die Rollos nicht schließen solange die Balkontür offen ist.

In das System habe ich dann noch die Philips Hue-Lampen eingebunden, diese können jetzt entweder über die Fernbedienung oder Alexa gesteuert werden.

Die Temperatur und Luftfeuchte wird vom HomeMatic-System aufgezeichnet. Zusätzlich habe ich noch einen HomeMatic Funk-Wassermelder unter den Küchenschränken aufgestellt um evtl. austretendes Wasser frühzeitig zu erkennen.

In den kommenden Posts werde ich jetzt ein paar meiner Lösungen hier etwas genauer beschreiben.