Der zweite Tag bei der Kletter-Spezial-Einheit

Nachdem ich schon viele interessante Infos und auch Techniken beim ersten Kurs bei der Kletter-Spezial-Einheit in Bad Sonden-Salmünster mitnehmen durfte, ging es am letzten Wochenende gleich nochmals auf die Kurs 2 

Folgende Themen sollten und wurden auch durchgesprochen, gezeigt und selbst geübt:

  • Rettung aus der Horizontalen – aktiv, passiv

  • Passives Abseilen von Personen für z.B. Schächte mit Rettung nach oben

  • Aufbau einer Schräg/Horizontalseilbahn, Ankerpunktauswahl

  • Befahren einer Schrägseilbahn mit vertikalem Abseilen an beliebigen Punkt

  • Bau von Zwischenverankerungen (Höhlenbefahrung) / Bohrhakensysteme / (Verschiedene temporäre Anschlagpunkte)

  • Traversieren (Punkt zu Punkt), Bewegen an Strukturen

  • Aufstieg zur SchrägseilbahnBegrüßt wurden wir erst einmal mit Kaffee und nachdem wir 4 Kursteilnehmer platzgenommen hatten, ging es gleich schon in die Theorie, mit noch ein paar neuen Knotentricks (Hasenohrknoten als flexiblen Anschlagspunkt) und verschieden Anschlagpunkte für Höhlen und Mauerwerk wurden vorgestellt und rege diskutiert, ob das für den “gemeinen” Geocacher notwendig ist.

    Dann ging es aber schon runter in die Kletterhalle, und nachdem alle einmal beweisen mussten mit dem Auf- und Abstiegsgerät vertraut zu sein, konnte das Training losgehen. Interessant fand ich vor allem das Retten aus dem Seil, was wir dann auch alle üben durften, auch das Umbauen auf ein anderes Seil wurde geübt. Verschieden Techniken und Klettergeräte wurden angesprochen und konnten auf Wunsch auch getestet werden.

    Aufbau "Schweizer Falschenzug"Nach einer kurzen Stärkung zur Mittagspause uns interessanten Gesprächen rund ums Klettern und Geocachen ging es dann am Nachmittag an der Seilbahn weiter, auch hier wurden die fortbewegungsarten gezeigt, gerettet und eine Schrägseilbahn aufgebaut und sich aus dieser dann abgeseilt.

    Und nicht zu vergessen gilt es der Rettung einer Hilflosen Person mit Hilfe des “Schweizer Flaschenzuges

    Sicher bin ich nun nach 2 Tagen Kurs weder ein Kletterprofi, noch hoffe ich, dass ich jemals einen Menschen aus dem Seil retten muss, aber ich fühle mich sicherer, ich weiß, mir Umsicht und der richtigen Technik und Grundwissen, kann ich viele Gefahren minimieren und sollte ich doch mal in die Verlegenheit kommen jemanden zu retten, dann habe ich es aber zumindest schon einmal selbst geschafft und somit besteht zumindest eine Geringe Chance, dass ich es vielleicht schaffe,

    Alles im allen haben sich die kosten und mühen wieder einmal voll ausgezahlt, ich bedanke mich an dieser Stelle nochmals beim Trainer “Tolle Arbeit” – ich habe wieder viel mitgenommen und die nächsten T5er warten schon.

     

    Weitere Infos:

    Website Kletter-Spezial-Einheit

    Geocacher Kurs 1

    Geocacher Kurs 2

    iPhone Autohalterung

    klar ist es natürlich im Auto wird das iPhone nicht in die Hand genommen, aber gerade der Navigation geht es wichtig, das Gerät im Auge zu haben.

    Hierzu ist es dann sinnvoll eine Halterung einzubauen.

    Da ich das iPhone mit einer Otterbox schütze und diese nicht jedes Mal entfernen möchte, habe ich eine Lösung gesucht, bei dem der Bumper oder die Otterbox weiter nutzen kann.

    Meine Lösung besteht zum einen aus dem:

    Brodit PDA Passivhalter – Apple iPhone 4 mit Skin

    Mit Hilfe von Verstellschrauben kann die Breite der Halterung an das iPhone 4 angepasst werden und somit kann das iPhone auch mir Schutzhülle sicher am Armaturenbrett befestigt werden.

    Als Träger hatte ich bisher den HR Lüftungsschlitz Halter der jedoch den Nachteil hat, dass die Lüftungen nicht mehr verstellt werden können. Aus diesem Grund bin ich hier auf den Fahrzeugspezifischen Brodit ProClip gewechselt.

    EasySync auf dem HTC Touch Pro 2

    Nachdem wir geschäftlich die IBM Produkte nutzen und somit das Synchronisieren der Lotus Notes Daten nicht einfach über ActiveSync funktioniert nutze ich bereits seit geraumer Zeit das von IBM zur Verfügung gestellte EasySync Pro 4.2.5. Mit dem HTC Kaiser und Windows Mobile 6.1 hat das bisher auch immer funktioniert. Mit dem HTC Touch Pro 2 bekam ich aber nun die Fehlermeldung:

    "Unable to launch \Windows\211\XCPCSyncSvr.exe : Error 2"

    Die von IBM gezeigte Lösung hat mir leider nicht geholfen.

    Und somit nutze ich auf dem HTC Touch Pro 2 nun nachfolgenden Workaround:

     

    • MortScript herunterladen und auf dem TP2 installieren
    • Notepad auf dem PC öffnen und den nachfolgenden Code hinein kopieren:
        • Rename("\Windows\211","\Windows\211v")
          Rename("\Windows\211v","\Windows\211")
          Run("\Windows\211\XCPCSyncSvr.exe")
          If(ProcExists("XCPCSyncSvr.exe"))
          SleepMessage(3,"XCPCSyncSvr started")
          Else
          Message("XCPCSyncSvr NOT started!")
          EndIf

    • Die Datei unter XCPCSyncSvr_101.mscr abspeichern und auf dem TP2 im Verzeichnis \Windows\Startup ablegen
    • Die Datei \Windows\Startup\XCPCSyncSvr.ink auf dem TP2 löschen

    Und seit dem kann ich EasySync nun problemlos nutzen. Auch nach einen Softreset kann das Programm weiterverwendet werden.

     

    Wenn jemand eine andere Lösung gefunden hat, würde ich mich über einen Tipp freuen.

     

    via: xda-developers.com

    Milchpreis – Liebe Bauern was kann ich tun?

    Heute war in vielen Medien das Thema Milch. Die Discounter haben den Preis für einen Beutel milch nochmals gesenkt und bisher stand ich auch immer hinter unseren heimischen Bauern und habe bewusst deutsche Produkte ausgewählt.

    Heute musste ich jedoch feststellen, das diese Preise nicht alleine durch die Willkür der Diskounter bestimmt werden.

    Es gibt einfach zuviel Milch auf dem Markt und somit können die Händler sich auswählen woher sie Ihre Milch beziehen.

    Nennt man das nicht Marktwirtschaft?

    Also liebe Bauern, was kann ich als Verbraucher tun?

    Wenn ich die freie Marktwirtschaft richtig verstanden habe, wird der Preis über Angebot und Nachfrage geregelt.

    Wer mehr Infos zum Thema haben möchte, dem Empfehle ich das TopThema von SWR3: "Kurzarbeit für Kühe"

    So liebe Bauern, was kann ich jetzt tun um Euch zu unterstützen?

    nicht mal dies können die Männer

    …anders werden es die Frauen nicht nennen und sie haben auch noch recht.

    Ich wundere mich nicht mehr, dass viele Frauen von uns Männern nicht mehr viel halten. Wie auch – nicht mal eine Fön können wir mehr reparieren.

    Alles fing damit an, dass gestern morgen aus dem Badezimmer zuerst ein zischen und dann der Schrei der $BESTENFRAUVONWELT zu vernehmen war.

    Das Lieblingsspielgerät der Gattin machte keinen Mux mehr und jeder Mann weiß was das bedeutet.

    Wie gewohnt, habe ich die Frau in den Arm genommen und die Tränen getrocknet um Ihr übern den Verlust der langjährigen Freundschaft hinweg zu helfen.

    Wie wir Männer eben mal so sind, im Anfall des Mitleids habe ich meine Hilfe angeboten, denn das Kabel eines Föns haben sicher die meisten von uns Männern schon bei Ihren Müttern ausgetauscht.

    …aber was hat die Industrie da geschaffen?

    Der Fön kann nicht mehr mit einem normalen Schraubenzieher geöffnet werden.

    Man merkt, dass der Fön sicher von Frauen entwickelt worden ist, denn jeder Mann hätte hier eine normale Schlitzschraube verwendet, und somit hätten wir Männer das Kabel einfach reparieren können.

    Was passiert jetzt?

    Ich kann doch der $BESTENFRAUVONWELT nicht unter die Augen treten und sagen: “Schatz ich kann das Kabel nicht wechseln – ich habe nicht das richtige Werkzeug”

    Also liebe Männer helft mir bitte:

    Wo bekomme ich das Werkzeug um diese Schrauben zu öffnen?

    Außerdem fordere ich die Industrie auf,  strategisch wichtige Positionen (zum Beispiel: Produktdesign)  mit Männern zu besetzen, damit uns in der Zukunft eine solche Schmach erspart bleibt.

    Welchen Grund gibt es bitte, eine solche schraube bei einem Fön zu verwenden?