reMarkable 2

Aktuell sitze ich auf dem Balkon, in der Sonne, genieße das tolle Herbstwetter, die Füße am Geländer abgestützt und ,,das Tablet“ auf dem Schoss.
Das Tablet-das „reMarkable 2″ Bereits seit 2 Jahren arbeite ich fast täglich mit dem reMarkable und schreibe meine Gesprächsnotiz in den Kundengesprächen ausschließlich auf dem Tablet. Die Notizen werden dann als PDF im CRM-System abgelegt. Als dann im März 2020 die Vorbestellung für das reMarkable 2 losgegangen ist war ich gleich beim Auslieferbatch 2 dabei, der zu diesem Zeitpunkt eigentlich im September 2020 ausgeliefert werden sollte. Nun ist uns allen sicher klar, dass dieser Termin, aufgrund der Weltweiten Gesundheitslage nicht eingehalten wurde. Nach langem Warten und auch mitlesen in der reMarkable Facebook gruppe kam dann Mitte Oktober die Meldung von DHL „Lieferung abgeholt“. Nach einem schnellen Flug von Hongkong nach Deutschland konnte ich das Paket schnell in Leipzig tracken, wo es dann leider fast 5- Tage im Zoll und einigen Emails mit DHL feststeckte.
Jetzt ist es aber da und diesen Beitrag schreibe ich heute komplett auf dem reMarkable 2 und werde dann den Text konvertieren, um ihn hier zu veröffentlichen. Mein erster Eindruck:
Ich bin begeistert. Das Schreib Gefühl ist noch besser geworden und man hat den Eindruck auf Papier zu schreiben. Gegenüber dem Schreiben auf einer Glasscheibe, wie beim Galaxy Note oder iPad ist das hier ein ganz anderes, ein angenehmes Gefühl.

Mit dem Marker Plus steht nun auch ein Schreibgerät für den reMarkable 2 zur Verfügung, mit dem man eine Korrektur mit dem Ende des Stiftes schnell und einfach durchführen kann, also genau so, wie früher mit dem guten Bleistift und dem Radiergummi am Ende.
Ansonsten kommt das reMarkable 2 sehr viel hochwertiger daher. Alurückseite, Magnethalterung, dünner und auch die Bedientasten auf der Unterseite sind verschwunden, bei denen es schon das ein oder andere Mal zu Fehlbedienung gekommen ist, weil man beim Schreiben die Handfläche abgelegt hat und damit eine ungewollte Bedienhandling vorgenommenen hat. Ansonsten bleibt noch zu erwähnen, dass eine Leistungsstärkerer Akku verbaut wurde und das Gerät jetzt mit einem USB-c Stecker geladen werden kann.
Der komplette Text wurde nun mit dem reMarkable 2 geschrieben und dann konvertiert. Somit kann ich auch hier die Leistung des Tablets nur sehr positiv bewerten.
Verbesserungsmöglichkeiten sehe ich beim reMarkable 2 noch darin, dass man im Menü noch geometrische Formen auswählen kann, den gerade Linien, Rechtecke oder auch mal einen Kreis kann schöner vom Gerät gezeichnet werden und gerade bei technischen Meetings oder im Studium hat man immer wieder mal eine Skizze hinzufügen.
Und als letzter Punkt fehlt mir dann bei der Textkonvertierung, dann noch die Struktur. Überschriften, Absätze und Aufzählungen werden bei der Konvertierung nicht mit übernommen.
Was aber inzwischen hinzugekommen ist und was auch zeigt, dass die Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist, ist die Möglichkeit Teile zu markieren, über Seiten hinweg zu kopieren oder auch zu verkleinern oder zu vergrößern. Somit ist für mich das reMarkable 2 Tablet ein vollwertiger Ersatz für alle Notizen und mit dieser Funktion sogar mehr, denn immer wieder kommt es vor, dass man im Nachhinein noch etwas an einer bestimmten Stelle einfügen möchte und das ist hiermit gegeben und ich muss nicht mehr mit *-chen und Fußnote arbeiten, wie es früher auf dem Papier notwendig war.
Am Ende des Beitrags bleibt nur noch zu erwähnen, dass man mit dem Gerät sehr flüssig schreiben kann, es gibt keine erkennbare Verzögerung beim Schreiben auf dem Tablet und auch die Korrektur mit dem Stiftende ist eine tolle und genaue Funktion.

Somit bleibt mir am Schluss nur noch zu sagen:
Eine klare Kaufempfehlung für das reMarkable 2

Ein Gedanke zu „reMarkable 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.