Geocaching: Funkgeräte

Einige Geocacher haben Ihre PMR-Geräte immer dabei um den Telefonjoker einzusparen.

Ich nutze die Funkgeräte jedoch fast ausschließlich bei Lost Places, denn da ist man in der Gruppe oftmals getrennt auf Erkundungstour und da ist die Kommunikation über die Funkgeräte recht komfortabel.

Motorola PMR Funkgeräte TLKR T7:

Mit einer Reichweite von bis auf 10km kommt man mit diesen Geräten im täglich Cacherleben gut aus.

Mit der Rufcodierungen der Geräte bleibt man beim Funkverkehr auch überwiegend alleine. Um die Hände beim Suchen nach den Cachebehältern frei zu haben ist die Freisprechfunktion von großem Vorteil. Für Eltern steht auch die Babyphone oder Raumüberwachung zur Verfügung. Durch die Gruppenbildung beim Funken können die Kanäle auch einfach umgeschaltet werden, außerdem können auch bestimmte Geräte direkt angefunkt (Direktruf) werden. Die robusten Geräte verfügen also über alle wichtigen Funktionen, die man für einen entspannten und kommunikativen Cachetag benötigt.

Ein Gedanke zu „Geocaching: Funkgeräte

  1. Cooler Tip. So wie die aussehen, wäre das nicht nur zum Cachen eine sinnvolle Ergänzung, sondern auch, wenn man mit der BH mal wieder in Kolonne auf der Autobahn hängt und nicht jedes Mal das Handy zücken möchte 😉

    Übrigens recht herzlichen Dank, Herr M.
    Jetzt hast Du mich mit dem Geocaching angesteckt.
    Habe mir heute 4 Caches rausgesucht, und 2 davon tatsächlich gefunden. Coole Sache! 🙂

    So sieht man wirklich mal mehr als (Kunden-)Büro, Flughafen und Hotel. Wußte gar nicht, daß es hier so viele Burgen gibt…

    Demnächst können wir ja mal ein FIrmenteam auf die Reise schicken 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.