Aus für Videoblitzer in Österreich

Nachdem ich eben gerade erst über die neuen Bußgelder in Deutschland berichtet habe, gibt es jetzt aber auch mal wieder eine erfreuliche Story von der Abzocker- Verkehrskontrollen-Front zu berichten.

Das Verfassungsgericht in Wien befand: Die Tempo- und Abstandsmessung ist verfassungswidrig.

Nachdem ein Deutscher Volksheld Autofahrer bis in die letzte Instanz geklagt hat, sollte es in nächster Zeit einfacher sein durch Alpenland zu fahren.

heute.de Berichtet aber auch:

Autofahrer auf Österreichs Straßen sollten sich freilich nicht zu früh freuen. Zwar hoben die Richter den Bußgeldbescheid auf, doch nur deshalb, weil der von der Polizei vorgenommenen Video-Überwachung die gesetzliche Grundlage fehle. Diese wird der Nationalrat (das Parlament) in Wien voraussichtlich bereits in den nächsten Wochen schaffen.

Quelle: heute.de

Damit ist sicher der Winterurlaub in diesem Jahr in Österreich wieder interessanter geworden.

Aber wieder einmal sieht man, dass man den Nachbarn in Österreich doch immer wieder mal unter die Arme greifen muss.

Aber das machen wir Piefke  doch gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.