Night of the Proms 2008 – Das Beste Konzert des Jahres

Es war das beste Konzert des Jahres. Mit diesem Eindruck sind wir aus der Halle in Stuttgart nachhause gegangen.

Von der ersten Minute an ist der Funke auf die Zuschauer übergesprungen und wir hatten über 3,5 Stunden Spaß und zu allen Songs wurde getanzt und geklatscht.

Angefangen hat der Angels in Harlem Gospel Choir und innerhalb von Minuten tanzte die komplette Halle zu den Songs des Chors. Moderiert wurde der Abend in Stuttgart von Markus Othmer, der mit viel Spaß und Witz durch den Abend führte.

Neben der klassischen Musik von Il Novecento unter der Leitung von Robert Groslot war dann Dennis deYoung dran der erst mal vom Namen her sicher nicht vielen Bekannt war, aber nachdem er die ersten Töne angespielt hat wusste sicher jeder, dass auch hier wieder ein Weltstar auf der Bühne stand. Dennis deYoung ist nämlich Gründungsmitglied der Styx. Mit den Songs wie Mr. Roboto und Babe hat er die Halle bei Laune gehalten.

Weiter ginge es dann mit Igudesman & Joo, die die uns oft zum lachen brachten und zeigten, das klassische Musik nicht immer ernst genommen werden muss.

10cc sagte mir auch mal wieder vom Namen nichts, aber als dann die Songs wie The Wallstreet Shuffle und die Reggae-Hymne Dreadlock Holiday begannen kam der Aha-Effekt.

Dann kamen weitere Weltstars wie Tears for Fears die mit Songs wie Shout und Everybody wants to rule the world aufwarteten.

Und weiter ging die Tour durch die Welthits mit Kim Wild, die noch immer einer hervorragende Stimme hat. Bei den Hits wie Kids in America und Cambodia.

Die Halle kochte als dann noch Robin Gibb seine Songs How deep is your love und Staying alive zum besten gab.

Wie schon zu Anfang beschrieben, war es ein rundum gelungen Abend und wir werden ganz sicher auch im kommenden Jahr wieder dabei sein, Karten haben wir schon, auch wenn wir jetzt noch nicht wissen, wer im kommenden Jahr dabei sein wird.

Danke an alle Mitwirkenden für den schönen Abend.

Mehr Infos unter: www.notp.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.