Garmin eTrex Vista HCx – Test

Schon seit Jahren nutze ich die Produkte von Garmin (Forerunner 301, Forerunner 305, Forerunner 405, Garmin Vista C) und bin damit sehr zufrieden.

Nachdem ich bei der letzten Radtour jedoch nicht alle GPS-Daten aufzeichnen konnte, da der Forerunner 405 leider nichts für Langstrecken ist und auch die Datenmengen für die neue topografische Karte für Deutschland mittlerweile auf 1,6GB gestiegen ist, habe ich mich entschlossen in den Garmin eTrex Vista HCx zu investieren.

Das Gerät ist mit barometrischen Höhenmesser, dem elektromagnetischen Kompass und der hochempfindlichen Antenne und die Position wird auch bei einem Kaltstart innerhalb von 15 Sekunden gefunden. Mit der hochempfindlichen Antenne kann man die Strecke auch noch in bewaldeten Gebieten und Schluchten finden und somit ist das Gerät auch gut für die Trackaufzeichnung beim Wandern und Radfahren geeignet.

Der elektronische Kompass ist immer dann von Vorteil, wenn man mal ein Pause einlegen möchte und dann sehen möchte, in welche Richtung es danach weitergehen wird.

Mit eine Mircro SD-Card 2GB kann auch die komplette topografische Deutschlandkarte mit auch die Tour genommen werden. Zusätzlich können auch noch Tracks auf der Karte gespeichert werden.

Für mich eine klare Kaufempfehlung

3 Gedanken zu „Garmin eTrex Vista HCx – Test

  1. Nicht schlecht! Als ich eben die markierten Artikel im Google-Reader durchsah fiel mir auf, das eben dieser hier der Artikel war, der mich seinerzeit besonders auf den Vista HCx brachte, so daß ich mich etwas mehr damit befasste und schlußendlich die Kaufentscheidung traf. Vielen Dank nochmal! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.