Rauchverbot – und was wirklich los ist

Altweiber – wie man im Rheinland sagt – und wir haben in Weil der Stadt ein paar Bierchen getrunken.
Trotz Rauchverbot in Baden-Württemberg war es nicht mal 19:30h, als die ersten, wie selbstverständlich, Ihre Kippen anzündeten.
Schon recht überraschend wie, schnell sich dann auch viele andere die Kippen anzündeten und die Kneipe sehr schnell in eine Räucherkammer verwandelte. Irgendwie hat es mich auch nicht wirklich überrascht, denn ich finde dieses Gesetz, auch als Nichtraucher, als sehr übertrieben.
Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Halten sich die Gäste in der Karnevalszeit an das Rauchverbot?

6 Gedanken zu „Rauchverbot – und was wirklich los ist

  1. Also ich begrüße das Rauchverbot auch. Echt ne super Sache, wenn man nach dem Weggehen keinen Erstickungsanfall bekommt, wenn man beim Einschlafen die Haare der Freundin ins Gesicht bekommt. Ich würde schon darauf bestehen, dass sich der rauchende Teil der Gesellschaft sich auch in der Faschingszeit daran hält.

  2. Ich gehe nur noch in Bars oder Discos, wo das Rauchen verboten ist. Es ist einfach toll am nächsten Morgen aufzuwachen und nicht sofort die widerlichen Gerüche des Vorabends zu riechen, weil man mal wieder vergessen hat die Klamotten in Quarantäne zu bringen.

    Insofern begrüße ich ganz klar das Rauchverbot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.