GEZ – was soll das

So heute war es mal wieder soweit. Der dritte Brief in diesem Jahr und diesmal mit der Androhung eines Bußgeldes von 1.000€, da ich verpflichtet bin Rundfunkgeräte bei der GEZ anzumelden.
Aber das habe ich ja bereits in 5 Jahren 3mal getan und einmal war sogar ein Mitarbeiter der GEZ hier zuhause und wollte wissen, ob ich mit der $BESTENFRAUVONWELT auch ein gemeinsames Bett habe.
Da sich aber in diesen 5 Jahren nichts geändert hat, bin ich eigentlich nicht bereit immer und immer wieder die gleichen Angaben an die GEZ zu melden. Bereits beim letzten Mal habe ich einen Brief geschrieben in dem ich mich verpflichte mich sofort zu melden, wenn sich an unserer Lebenssituation etwas geändert hat.
Zahlt die GEZ hierfür eigentlich auch Gebühren an die Post?
Heute Abend habe ich dann die angegebene 01805 Nummer der GEZ gewählt und wurde dann sehr schnell mit einem Mitarbeiter der GEZ verbunden. Dem Herrn habe ich dann mein Aktenzeichen mitgeteilt, nach Rückfrage ob der Name stimmt habe ich dem Mitarbeiter dann mitgeteilt, dass sich an meiner Situation nichts geändert hat und ich noch immer mit meiner $BESTENFRAUVONWELT zusammen lebe, die alle Gebühren zahlt. Daraufhin wurde ich nach der Teilnehmernummer , wusste gar nicht, dass ich hier bei irgendetwas teilgenommen habe, gefragt. Da ist mir dann so langsam der Kragen geplatzt. Nach Nennung des Nachnamens kannte, dann auch dieses Problem gelöst werden. Und dann wurde noch die obligatorische Frage nach dem Auto gestellt und das alles, obwohl es sicher bereits mehrfach in Ihrer Datenbank hinterlegt ist.
Nach einigen Wortwechsel wurde mir dann versichert, dass ich jetzt wieder Ruhe habe, bis der Computer mich mal wieder findet, also bis ins kommende Jahr.
Was passiert eigentlich, wenn man seiner Pflicht bereits in der Vergangenheit nachgekommen ist und alles gemeldet hat und bei einer erneuten Nachfrage nicht antwortet? Kann es dann auch passieren, dass man die 1.000€ Bußgeld zahlen muss?
Ich bin der Meinung nein, da ich bereits mehrfach meiner Pflicht nachgekommen bin. Wer hat da Infos? Kann man es darauf anlegen?

Auch interessant: Bild – So dreist arbeiten die Fahnder

3 Gedanken zu „GEZ – was soll das

  1. Ich lese schon länger im Usenet (und anderswo) mit, wenn’s um die GEZ geht, von daher kann ich sagen: dir passiert GAR NICHTS, spar dir Ärger und Telefongebühren und ignoriere die Briefe.

    Du musst dich – auch unabhängig von deinem Brief – nur dann melden, wenn du nach Änderung deiner Lebenssituation mal selbst zahlen müsstest, aber du bist nicht verpflichtet, immer wieder zu sagen, dass sich nichts geändert hat und dass du nichts zahlen musst.

    (Es kann sogar sein, dass die GEZ aus Datenschutz (wenn das Wort bei denen überhaupt eine Bedeutung hat) gar nichts über die Nichtangemeldeten speichern darf und du halt immer wieder über diverse Adressabgleiche und -einkäufe quasi immer neu bist. Da bin ich mir aber jetzt nicht sicher; ist aber auch egal.)

  2. Genau so ist es … du musst soweit gaar nix mehr. Euro Geräte sind angemeldet und damit hat sich die Sache erledigt und alle briefe auf denen GEZ steht können noch ungeöffnet im Papierkorb verschwinden. Diese „Androhung“ ist reiner Humbug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.