WoW macht doch süchtig

ich habe ja schon einige mal über die Suchtgefahr von WoW geschrieben und immer wieder gibt es Kommentare, dass dieses Spiel kein Suchtpotential hat.

In der ARD war in den letzt Tagen ein Bericht zu sehen Spielen, spielen, spielen … wenn der Computer süchtig macht. Hier wird von betroffen berichtet, die Ihre Kinder an das Internet verloren haben.

Der Bericht kann auch direkt in der ARD-Mediathek gestartet werden: ARD-Doku

Hier der Bericht auf YouTube:

Teil2:

Teil3:

Teil4:

Teil5:

 

Es ist wieder einmal erschreckend zu sehen, dass die von der Sucht befallenen eigentlich gar nicht merken, dass Ihre Umwelt sehr darunter leiden müssen.

Betroffene Eltern haben mittlerweile eine Website eröffnet mit dem Sie helfen wollen. Es hat mich sehr betroffen gemacht als ich dies lesen musste:

Ein junger, gesunder, begabter Mensch steht ganz ohne Ausbildung und damit ohne Beruf da, unfähig, am Erwerbsleben teilzunehmen und sich selbst zu versorgen, weil die virtuelle Welt stärker und wichtiger geworden ist als das wirkliche Leben.

Quelle: rollenspielsucht.de

Sicher wird es auch hier wieder Kommentare geben, wo sich Spieler darüber beschweren, dass man wieder einseitig berichtet, aber vielleicht sollten diese Leute wirklich mal überlegen, ob Sie nicht vielleicht doch etwas viel Zeit vor dem PC verbringen.

Es gibt da draußen eine Reale-Welt – nicht vergessen.

via Lupe, der Satireblog: World of Warcraft, der Existenzen-Killer: droht Sammelklage?

 

http://rollenspielsucht.de/ <- ab jetzt in meiner Blogroll

World of Warcraft: The Wrath of the Lich King

Derzeit läuft die Blizzcon in Anaheim (Kalifornien, USA), dort sollen die Besucher schon das neue Add-On für World of Warcraft anspielen können.
[youtube WF_1Pk_4UZk The Wrath of the Lich King]
Einen Erscheinungstermin haben die Entwickler noch nicht genannt, aber es gibt schon einige neue Infos zum neuen Add-On.
Der neue Kontinent wird Nordend (engl. Northrend) heißen und vielen WoW III-Spielern schon bekannt sein. Mit dem neuen Kontinent gibt es auch wieder eine Erhöhung der Level-Obergrenze von 80. Wenn man sich den neuen Ad-On kauft, soll man bereits ab einem Level von 68 auf den neuen Kontinent reisen können.
Golem hält noch weitere Infos zum neuen Add-On bereit:

Die Todesritter (Death Knight Hero Class) sind eine der Neuerungen der Erweiterung und werden die erste von mehreren geplanten Heldenklassen in dem Online-Rollenspiel sein. Des weiteren werden die Spieler nun erstmals zerstörbare Gebäude und einige Belagerungswaffen für den Kampf zwischen den Spielern in die Hand bekommen.

Naja da werden es sicher wieder einen Run auf die Geschäft geben, wie es bereits beim letzten Add-On The Burning Crusade der Fall war. Sicher werden auch die Abonnentenzahlen weiter ansteigen.
weitere Infoes of Golem.de

World of Warcraft – Die Gelddruckmaschine

Matti von Matti’s World of Warcraft Blog hat sich mal mit den Umsätzen des Konzerns Vivendi, zu dem Blizzard (WoW Entwickler) gehört, auseinandergesetzt.

Wenn man jetzt davon Ausgeht daß World of Warcraft für ca. 70% der Umsätze verantwortlich ist, und man weiterhin annimmt daß die restlichen Aktivitäten der Games Sparte immer noch rote Zahlen schreiben, kommt man auf stolze Beträge: 1 Milliarde Euro Umsatz und ca. 300 Millionen Euro Gewinn seit dem bestehen von World of Warcraft! Ich denke mit einer Umsatzrendite von ca. 30% kann man hier wahrlich von einer Gelddruckmaschine sprechen.
Quelle

Hier stellt sich für mich auch die Frage ob man nicht auch die Spiele-Entwickler mehr in die Pflicht nehmen müsste um vor der Suchtgefahr solcher Spiele zu warnen. Schließlich muss die Tabakindustrie auch die Warnungen groß auf die Packungen drucken. Ich denke mal es ist langsam an der Zeit auch vor der Spielsucht mehr zu warnen. “Durch WoW verlieren sie Ihren Realitätssinn”. Ist sicher nur ein kleiner Schritt, aber vielleicht werden dadurch auch mehr Eltern frühzeitig auf die Gefahren aufmerksam, wenn Sie Ihren Kindern diese Spiele schenken.

Satte Rabatte für World of Warcraft und SecondLife

Wie bei Make berichtet wird, wollen schon bald die Kreditkartenanbieter mit den Spieleherstellern zusammenarbeiten und Kreditkarten mit aufgedruckter Werbung für das Lieblingsspiel anbieten.
Visa-WOW Und das interessante dabei wird sein, dass man für jeden 1$ Umsatz mit dieser Karte 0,01$ Rabatt auf die Monatsgebühr der Online-Spiele (zB WoW) erhält.
Das ist ja auch nichts ganz neues, auch die Lufthansa bietet schon lange Keditkarten an, mit denen man gleichzeitig noch Miles&More Punkte sammeln kann.
Aber auch an diesen Marketing Aktionen sieht man schon sehr genau, dass es doch einen sehr großen Anteil an Erwachsenen-Spielern geben muss, denn sonst würden sich solche Kreditkarten sicher nicht lohnen. Oder würdet Ihr mit dieser Kreditkarte zahlen, damit der Sohn sich die Monatsgebühr sparen kann?

Via Robert
weitere Infos gibt es auch noch im AdvertisingLab-Blog