Tussi-Lenkrad

iphone 003Gestern auf eine Tour in Würzburg konnte ich meinen Augen nicht trauen. Im Auto nebenan habe ich nachfolgendes Lenkrad sehen müssen – Nicht nur, dass die Farbe etwas gewohnheitsbedürftig ist, sonder auch die Beschriftung auf dem Lenkrad, denn hier scheint die Fahrerin ein links/rechts schwäche zu haben.

Ich habe meinen neuen VW Golf Style sofort weggefahren….

Geld nur ohne Helm

Bitte ohne HelmEtwas verwundert war ich, als ich in der letzten Woche vor der lokalen Sparkasse parkte.

Scheinbar bekommt man heute nur nach Geld bei der Sparkasse, wenn man ohne Helm die Filialen betritt.

Jetzt wird es scheinbar auch schon den Bankräubern schwer gemacht an das Geld heran zu kommen.

Ist der Ruf erst ruiniert…

dann lebt es sich ganz ungeniert!

Genau so kann ich es heute sagen.

18:30h ich sitze im Wohnzimmer und warte darauf, dass die $BESTEFRAUVONWELT nachhause kommt und dann klingelt es an der Haustür.

Gleich mal an die Gegensprechanlage gelaufen und ganz lieb gemeldet und dann kam schon gleich der erste Schreck, denn aus dem Hörer kam: “Guten Abend, hier ist die Polizei, wir würden gerne mit ihnen sprechen”

Gekommen war die Freunde und Helfer, weil ich vor einigen Wochen geblitzt wurde und beim Anhörungsbogen leider ein Kreuz vergessen hatte. Aus diesem Grund musst man mich also noch kurz interviewen. In die Wohnung wollten Sie schon gar nicht, dauert ja nicht lange. Nachdem dann die erste Formalitäten, wie Führerschein und Geburtsdatum geklärt waren, ging unten im Keller schon mal die erste Tür und dann wurde ich doch noch gefragt, ob wir nicht lieber in die Wohnung gehen sollen. Da ich aber mit meiner Frau rechnete, konnten wir nun auch im Hausflur weiter machen, denn den Schock bekommt Sie in der Wohnung oder auch im Hausflur. Kaum ausgesprochen, kam die erste Nachbarin mit Kind aus der Tür und blieb erst mal Geschockt stehen und keine 2 Minuten später die nächste Tür – Wenn die Nachbarn auch sonst nie die Wohnung verlassen, wenn ich dort mit der Polizei stehe, dann müssen alle unbedingt raus.

Naja ….. jetzt ist es eh schon egal!

Bürokratie – Wahnsinn

Schon seit einiger Zeit sind eine große Anzahl von Glühbirnen in Europa verboten! Diese Entscheidung kommt von der EU-Energiekommission, viele Menschen haben sich damals bereits Vorräte angelegt um nicht auf das Licht der Glühbirne verzichten zu müssen.

Jetzt kommt aber der Wahnsinn, denn findige deutsche Ingenieure wollen es jetzt de EU-Energiekommission mal richtig zeigen und haben den Headball auf den Markt gebracht.

Nach eigenen Angaben hat dieser einen Effizienz von 95%:

Die beste Erfindung seit der Glühbirne! Heatballs sind technisch der klassischen Glühbirne sehr ähnlich, nur dass sie nicht zur Beleuchtung gedacht sind, sondern zum Heizen.

Ein Heatball passt in jede herkömmliche E27- beziehungsweise E14-Fassung. Der Wirkungsgrad eines Heatball ist extrem hoch.

Quelle: Headball.de

Einige interessante Auskünfte zum Heatball, der ja letztendlich als “Heizung” genutzt werden soll, gibt es auch noch, denn einen Nebeneffekt des Heizens mit dem Heatball ist die Leuchtwirkung:

Die Leuchtwirkung während des Heizvorgangs ist produktions­technisch bedingt. Sie ist völlig unbedenklich und stellt keinen Reklamationsgrund dar.

Quelle: Headball.de

Jeder der jetzt denkt, dass es sich beim Heatball eigentlich um einen Glühbirne handelt, den muss ich enttäuschen, denn folgendes ist ebenfalls auf der Website von Heatball zu finden:

Dass ein Heatball keine Lampe ist, ergibt sich aus der Begriffsbestimmung in der EU-Verordnung. Dort heißt es:

 

"Lampe" bezeichnet eine Einrichtung zur Erzeugung von (in der Regel sichtbarem) Licht; darin eingeschlossen sind alle zusätzlichen Einrichtungen für ihre Zündung, Stromversorgung und Stabilisierung oder für die Verteilung, Filterung oder Umwandlung des Lichts, sofern diese Einrichtungen nicht entfernt werden können, ohne dass die Einheit dauerhaft beschädigt wird.

Quelle: Headball.de

Mit welch einem Irrsinn werden wir denn noch bedacht? Habt Ihr auch solche Geschichten gefunden?

Köln vs. Düsseldorf

Naja in diesem Fall geht der Punkt an die Kölner:

Aber jetzt mal zur Geschichte:

Ein Düsseldorfer hat erst mal eine tolle Idee, denn er wollte sein Fahrrad, platzsparend, mit 2 Magneten an der Decke befestigen.

Die “starken” Magnete wurden in 2 getrennten Kartons geliefert, was sich hinterher auch als sinnvoll herausstellte, denn entgegen der Warnungen seiner Frau, klemmt der Mann seine Hand zwischen den beiden Magneten ein und musste die Feuerwehr herbeirufen, aber was sich dann auch wiederum als schwierig herausstellte, denn in den Stiefel der Feuerwehrmänner befind sich eine Stahlkappe, mit der einer der Feuerwehrleute den Magneten wohl etwas zu nahe kam und ebenfalls am Magneten “festklebte”.

Wenn das mal nicht ein gefunden Fressen für alle Kölner ist.

Hans was sagst Du?

via: rundschau-online.de