Tele2: es gibt doch noch Gerechtigkeit

Laut Focus sieht sich Tele2 mit hohen Ordnungsgeld- und Vertragsstrafen konfrontiert. Nun scheint es so, als wenn Tele2 wegen Werbeanrufen und mündlichen Verträgen bis zu 340.000 Euro zahlen muss.
Wie ich finde auch zu recht, denn meine Großeltern (über 80 jährig) sind von Tele2 ebenfalls überrumpelt worden. Meine Oma weiß bis heute nicht, wieso hier ein Vertrag zustande gekommen ist, ohne dass sie etwas unterschrieben hat. Nachdem ich dann bei Tele2 angerufen habe und ich nur die Aussage erhalten habe “Die Einspruchsfrist ist bereits abgelaufen” muss ich sagen, ist Tele2 für mich ein Unternehmen, mit dem ich auch bei noch so guten Angeboten in der Zukunft nicht zusammen arbeiten möchte.
Via Golem: Hohe Strafen für Tele2 wegen Werbeanrufen
Golem.de als Feed abonnieren

USA-Richter mit Ideen

Mal wieder eine unglaubliche Geschichte aus den USA.
Die Richter in den USA lassen beim Strafmaß immer mehr die Fantasie spielen. Nicht mehr Gefängnis ist da die Devise sonder sogenanntes Schandlaufen.
Hierbei muss der Täter, der bei Walmart geklaut hat, mit einem riesigen Schild mit der Aufschrift “Ich bin ein Dieb, ich habe den Walmart bestohlen” vor dem Walmart auf und ab laufen.
Ich denke mal das ist eigentlich gar keine schlechte Idee. Anstelle der Haftstrafe muss der Dieb in alles öffentlich seine Tat bereuen.
Auch Sexualstraftäter werden, mittlerweile in den USA, auf einer Website veröffentlicht, damit auch alle Nachbarn gewarnt sind.
Ich bin der Meinung, dass man es sich nach einer solche zur Schaustellung, es sich beim nächsten mal sicher zwei mal überlegt so etwas wieder zu machen.

Mehr Infos auf sueddeutsche.de