Plesk 8.2.0 Update vorhanden

Für die Komponenten Base packages of Plesk und German language pack stehen seit einigen Tagen Updates zur Verfügung.
Die Installation verlief Problemlos.

Plesk v8.2.0 build82070807.17 for SuSE-10.1 i386 Release Notes

# Kaspersky Antivirus Module for Plesk
Plesk 8.2 now comes with Kaspersky Antivirus solution, which allows scanning mail traffic and filtering specific types of attachments. Kaspersky Antivirus is highly customizable and efficient

# New Auto-installer 3.2.0
The new version of Plesk Auto-installer offers improved error reporting and RedHat up2date support.

# New site applications format
The new site applications format is open and can be used by individual software developers, ISV and HSP for packaging their own applications. It makes Plesk a platform on SaaS market. Plesk delivers a number of site applications in new format and keeps supporting old format applications for a while.

# Sitebuilder Administration Module v. 4.0
Plesk comes with the new Sitebuilder Administration module which allows Plesk control panel users to manage Web sites in the latest version of Sitebuilder.

# Upgrade of Horde and its components
Horde and its components that come with Plesk were upgraded to the latest stable versions.

# Custom sources for operating system updates can be specified through command line utilities
Now it is possible to specify through Plesk’s command line utilities the repositories that Plesk must use for updating and upgrading operating system components.

# Server administrator can force addition of a prefix to database names
Server administrator can force addition of clients’ names to the beginning of database names.

# Piping Web server logs
Now server administrators who host numerous Web sites (more than 300) can enable log piping to ensure stability of hosting services.

# Upgrade of Ruby and its components
Ruby and its components that come with Plesk were upgraded to the latest stable versions.

# Bugfixes
A lot of major and minor bugs were fixed.

Quelle

Plesk 8.2.0 Update – speicherauslastung um 25% zurückgegangen

Wie hier berichtet habe ich vor einigen Tagen auf Suse 10.1 und dann auf Plesk 8.2.0 aufgerüstet.
Bereits kurz nach dem Update ist mir aufgefallen, dass die Speicherauslastung um ca. 25% zurück gegangen ist.
Dies kann ich nun auch nach über einer Woche Laufzeit nur nochmals bestätigen. Von dieser Seite bin ich also sehr zufrieden mit dem Update.

Plesk 8.2.0 Update mit Hindernissen

FehlermeldungSo heute Abend habe ich es mal wieder gewagt das Update auf Plesk 8.2.0 durchzuführen. Es hat nicht Problemlos geklappt. Die Installation selbst verlief ohne weitere Komplikationen.
Danach so der bekam man die hier gezeigte Meldung im Browser.
Erst nach neuem aufsetzen der Datenbank wurde das Problem wieder gelöst.
Nach der Installation ist die Speicherauslastung um 25% zurück gegangen ist. Ich werde es weitere beobachten, ob diese Wert so bleibt. Hat schon jemand Erfahrungen mit Plesk 8.2.0?

unterschiedliche Subdomains – permanent redirect

Wenn eine Website mit unterschiedlichen Subdomains erreichbar ist (z.B. alleswasbewegt.de und www.alleswasbewegt.de) kann dies von Suchmaschinen als doppelter Content gedeutet werden. Sinnvoll ist es, nur über eine Domain erreichbar zu sein; alle anderen Domains sollten als 301-Weiterleitung (Permanent Redirect) eingerichtet sein.

Dieser SEO -Tipp hört sich ja gar nicht so schlecht an und sollte eigentlich auch nicht so schwer zu lösen sein. – Dachte ich!
Naja, ist auch eigentlich gar nicht so schwierig, denn es gilt eigentlich nur in die .htaccess etwas zu erweitern. Das Problem bestand bei mir nur darin, dass bei meiner Server Konfiguration (VServer, Plesk) das Mod_rewrite ist standardmässig nicht als modul im apache aktiviert.
Also hier eine kurze Beschreibung auch für mich, wenn ich den Server mal wieder neu einrichten muss:
in der Datei /etc/sysconfig/apache2 bei
APACHE_MODULES=”……
folgendes mit einfügen:mod_rewrite
Beispiel:
APACHE_MODULES="access actions alias auth auth_dbm autoindex cgi dir env expires include log_config mime negotiation setenvif ssl userdir php4 php5 perl python frontpage suexec mod_rewrite"

Danach muss eigentlich nur noch die .htaccess Datei im ROOT-Verzeichnis der WordPress Installation anpassen:
RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} .
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^alleswasbewegt\.de
RewriteRule (.*) http://alleswasbewegt.de/$1 [R=301,L]

Und schon werden alle anfragen die auf www.alleswasbewegt.de ankommen umgelenkt auf http://alleswasbewegt.de und somit sollte jetzt auch die “große Tante” Google in Zukunft zufrieden sein, denn jetzt sollte es keinen doppelten Content mehr geben.