Onlinedurchsuchung: Es gibt keine Privatsphäre auf der Festplatte

Wie heise.de berichtet, wird es, wenn es nach dem Willen des Bundesinnenministers Herrn Schäuble geht, keine Privatsphäre für die Daten auf Festplatten geben. Er ist der Meinung, dass Terroristen schlau genug sind Ihre Absichten, in Liebesbriefen oder Tagebüchern zu verstecken und somit kann man diese dann natürlich nicht auslassen.

Ich bin der Meinung, wenn es wirklich zu einem solchen “Bundestrojaner” kommen wird, werden die Terroristen dann auch Ihre Daten nicht einfach so auf Ihrer Festplatte rumliegen lassen. Die Argumente sind für mich ein wenig weit hergeholt. Zum einen möchte man alle Daten auf den Festplatten sichten, weil die Terroristen ja so schlau sind, aber zum anderen ist man fest der Meinung, dass die Daten beim bekanntwerden solcher Durchsuchungen
weiterhin auf den Festplatten verbleiben. Ich bin ja schon gespannt, wenn es die ersten Programme geben wird, die eine solche Online-Durchsuchung verhindern können. Sicher kann man hiermit dann wieder eine Menge Geld verdienen.

Wir sind eh schon komplett zum gläsernen Bürger geworden. Payback-, Kreditkarten, Google und viele mehr loggen ja heute schon genau mit, was wir so den ganzen Tag treiben. Es gibt ja bereits Spekulationen, das Google auch mit den Geheimdiensten Daten austauscht, also was bleibt denn da dem Staat noch verborgen?

Wieso wird denn nicht einfach ein Gesetz gemacht, wo der Bürger verpflichtet wird jeden Tag einen Abzug seiner Festplatte an das Innenministerium zu schicken, dann muss man nicht wieder viel Geld ausgeben um einen “Bundestrojaner” zu programmieren!?

Link zu heise.de

Einen interessanten Beitrag zu diesem Thema habe ich auch im lawblog.de gefunden.

Eine ganz neue Sichtweise

Vor einigen Tage habe ich von der neuen Gesetzgebung bei Geschäfts-eMails geschrieben. Und gestern Abend lese ich bei sichelputzer.de etwas von eMail Impressum und Wald-Vernichtung.

So wie ich nun mal bin habe ich erst mal mit dem Kopf geschüttelt und gedacht, was denn das wieder sein soll. Aber dann beim lesen wurde es mir dann doch klar. Durch die Mengen von Angaben, die man mittlerweile in seine Signatur schreiben muss kommen da schnell mal ein paar Blatt Papier mehr bei raus. Im Artikel wird das sogar sehr genau berechnet.

Pro Kopf macht das dann insgesamt einen Verbrauch von 2922 Blättern, was letztendlich 37,6 Kilogramm zusätzliches Papier pro Kopf verschwenden würde. Die armen Bäume werden gefällt und die Papierwirtschaft zieht eine positive Bilanz. Überlegt mal selbst – eigentlich hätten die Umweltaktivisten schon Alarm schlagen müssen – tun sie aber nicht!

Also Meik ich kann Dir da nur zustimmen, aber vielleicht hast Du ja Glück und einer von Greenpeace bekommt mal deine Berechnung zu Gesicht.

Trainertheater beim großen FC Bayern München

Kaum hat die geht die Bundesliga wieder los und die Bayern bekommen 2mal einen auf den Deckel und die schmeißen den Magath raus.
Unglaublich!
Kaufen sich junge Spieler (z.B. Poldi) und dann läuft es nicht sofort wie man sich es erhofft und die sitzen auf der Bank.
Na Bravo!
Ich kann Hitzfeld aber auch nicht ganz verstehen, dass er sich das antut, aber vielleicht ist ja nochmal ein schönes Sümmchen drin und die nimmt man dann ja gerne schnell noch mal mit. Wenn ich noch an die Interviews von vor 2 Wochen denke. TOP FIT waren die Bayern und Meister wollten die werden….

Auf geht VFB Stuttgart Ihr werdet Meister!

Bin ich froh, dass ich mich für Fußball nicht interessiere, somit muß ich das alles nicht verstehen!

Aber damit Hitzfeld und seine Jungs wissen wie es geht hat ja auch Robert dieses Video gezeigt.
[youtube CwBy7W6ZDjc Max Raabe]

Also Ihr Bayern, schiesst den Ball ins Tor sonst muss auch Hitzfeld wieder gehn.

Ich bin sehr ergriffen

Soeben habe ich den aktuellen Beitrag auf unkreativ.net gelesen und ich muß sagen “unkreativ” ist Stefan nicht. Es ist sind Zeilen an eine Unbekannte, mit der er offensichtlich einmal sehr glücklich war, aber durch sein eigenes tun, hat Sie Ihn verlassen, dass aber auch meiner Meinung nach aus gutem Grunde. Es ist ein Text der Nachdenklich macht und der auch mir aufzeigt, dass es keinen Grund geben darf, seine Beziehung aufs Spiel zu setzen,
denn wie es oftmals eben so ist, hinterher erkennt man erst mal was man verloren hat.

Ich hoffe Stefan kommt irgendwann man darüber hinweg, aber ich möchte Ihm auf diesem Wege (Kommentare sind hierzu, bei Ihm, nicht zugelassen) meine Respekt zollen, dass er so offen alles ausgesprochen hat.

WordPress – Pings für Beiträge in der Zukunft

Wer hat nicht schon mal einen Betrag geschrieben und wollte diesen erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen? Oder man hat nach der Veröffentlichung festgestellt, das man noch etwas ändern möchte!
WordPress arbeitet hier etwas benutzer unfreundlich:

– sobald die Beiträge gespeichert werden, sendet WordPress einen Ping aus
-bei Änderungen sendet WordPress jedes mal einen Ping, das kann zu dem Problem führen, das der Blog als Spamblog gebannt wird.

Hierbei kann Postfix Abhilfe schaffen.

PingFix verbessert und erweitert die WordPress-Pingfunktionen. Mit PingFix sendet ein Beitrag nur dann Pings, wenn er erstmalig im Weblog veröffentlicht wird, nicht bei jeder kleinen Änderung am Text. Beiträge, die erst in der Zukunft auf dem Blog erscheinen sollen, senden auch erst dann ihre Pings. Nicht schon, wenn der Beitrag geschrieben wird. Zusätzlich werden alle Pings zur besseren Kontrolle in einem Logfile protokolliert.

Pingfix ist kompatibel zu WordPress 2.0.x und 1.5.x.

download: Postfix
via: tips4blogger.eu