Panoramabilder am Bodensee

Gnomad Willi am Bodensee Mein Gnomad “Willi” ist mal wieder mit mir unterwegs gewesen und diesmal ging es gemeinsam mit der $BESTENFRAUVONWELT an den Bodensee zum Zelten. Gemeinsam mit Freunden hatten wir hier einen schönen Urlaub, bei wundervollem Wetter.

 Pfänder-Panorama Bodensee Den Seecamping in Bregenz habe ich bereits hier bewertet, aber es gibt hier in der Region sicher noch viel zu erleben. Hauptziel für uns war es, sich vom Alltag einfach mal etwas zu erholen und das konnten wir. Neben dem “chillen” auf dem Campingplatz sind wir hoch auf den Pfäder, dem Hausberg von Bregenz gelaufen und das sind immerhin fast 650 Höhenmeter, die wir da nach oben gelaufen sind und ich kann nur empfehlen festes Schuhwerk anzuziehen. Runter ging es dann aber mit Luftseilbahn um die Knie zu schonen.

Seebühne-Bregenz Panorama Auch Bregenz hat, neben den Festspielen, viel zu bieten und es lohnt sich die Stadt zu besuchen. Außerdem haben wir noch einen Schifffahrt auf den Bodensee gemacht, die einen ganz neuen Blick auf das Gebiet rund um Bregenz freigibt.

Außerdem kann ich nur empfehlen das Fahrrad mit hier hin zu bringen, denn der Bodensee lädt einfach zum Radfahren ein.

Also vielleicht habt Ihr ja auch noch ein paar Tipps für Urlaub in Bregenz, sicher werde ich nicht das letzte mal gewesen sein.

Aus für Videoblitzer in Österreich

Nachdem ich eben gerade erst über die neuen Bußgelder in Deutschland berichtet habe, gibt es jetzt aber auch mal wieder eine erfreuliche Story von der Abzocker- Verkehrskontrollen-Front zu berichten.

Das Verfassungsgericht in Wien befand: Die Tempo- und Abstandsmessung ist verfassungswidrig.

Nachdem ein Deutscher Volksheld Autofahrer bis in die letzte Instanz geklagt hat, sollte es in nächster Zeit einfacher sein durch Alpenland zu fahren.

heute.de Berichtet aber auch:

Autofahrer auf Österreichs Straßen sollten sich freilich nicht zu früh freuen. Zwar hoben die Richter den Bußgeldbescheid auf, doch nur deshalb, weil der von der Polizei vorgenommenen Video-Überwachung die gesetzliche Grundlage fehle. Diese wird der Nationalrat (das Parlament) in Wien voraussichtlich bereits in den nächsten Wochen schaffen.

Quelle: heute.de

Damit ist sicher der Winterurlaub in diesem Jahr in Österreich wieder interessanter geworden.

Aber wieder einmal sieht man, dass man den Nachbarn in Österreich doch immer wieder mal unter die Arme greifen muss.

Aber das machen wir Piefke  doch gerne!

Kaugummiproduktion in Deutschland

Ein Deutscher sitzt gerade beim Frühstück, mit Kaffee, Croissants, Butter und Marmelade, als sich ein Kaugummi kauernder Österreicher neben ihn setzt.
Ohne aufgefordert zu werden, beginnt dieser eine Konversation:
“Eßt ihr Deutschen eigentlich das ganze Brot?”
Der Deutsche läßt sich nur widerwillig von seinem Frühstück ablenken und erwidert:
“Ja, natürlich”
Der Österreicher macht eine Riesenblase mit seinem Kaugummi und meint:
“Wir nicht, bei uns in Österreich essen wir nur das Innere des Brotes. Die Brotrinden werden in Containern gesammelt, aufbereitet, in Croissants geformt und nach Deutschland verkauft.”
Der Deutsche hört nur schweigend zu. Der Österreicher lächelt und fragt:
“Eßt ihr auch Marmelade zum Brot?”
Der Deutsche erwidert leicht genervt: “Ja, natürlich”
Während der Österreicher seinen Kaugummi zwischen den Zähnen zerkaut, meint er:
“Wir nicht. Bei uns in Österreich essen wir nur frisches Obst zum Frühstück. Die Schalen, Samen und Überreste werden in Containern gesammelt, aufbereitet, zu Marmelade verarbeitet und nach Deutschland verkauft.”
Nun ist es an dem Deutschen, eine Frage zu stellen:
“Habt Ihr auch Sex in Österreich?”
Der Österreicher lacht und sagt: “Ja, natürlich haben wir Sex!”
Der Deutsche lehnt sich über den Tisch und fragt: “Und was macht Ihr mit den Kondomen, wenn ihr sie gebraucht habt?”
“Die werfen wir weg”, meint der Österreicher.
Jetzt fängt der Deutsche an zu lächeln:
“Wir nicht. In Deutschland werden alle Kondome in Containern gesammelt, aufbereitet, geschmolzen, zu Kaugummi verarbeitet und nach Österreich verkauft!”
(Ist nicht rassistisch – der Österreicher hat angefangen!!!)

Türsteher die Ihre Arbeit ernst nehmen

Heute möchte ich den Türstehern mal ein großes Lob aussprechen. Es wird ja oft genug über diese geschimpft, das z.B. Minderjährige eingelassen werden. Aber jetzt habe ich den Beweis gefunden, dass die Türsteher doch Ihren Job sehr ernst nehmen.

Günther Jauch musste bei einer Preisverleihung in Wien zunächst draußen bleiben! Ordner ließen Jauch nicht in die Hofburg, weil er seine Eintrittskarte im Hotel vergessen hatte.

So soll es sein. Ein Türsteher hat da wirklich einen schweren Stand.

Gefunden im Starclub Dortmund
mehr dazu