GEZ – Gebührenverschwendung durch magelnde Sorgfalt

GEZ – heute schon gezahlt? JA – kann ich dazu nur sagen. Heute war im Briefkasten mal wieder ein Brief der geliebten GEZ, indem man mir mitteilt, dass man meinen Namen unter dieser Adresse leider nicht in Ihrer Datenbank findet.

Ich muss sagen, hier scheint es sich mangelnden Sorgfalt von Seiten der GEZ zu handeln, denn ich leben nun seit 7 Jahren hier gemeinsam mit der $BESTENEHEFRAUVONWELT zusammen und die Zahlt alle notwendigen Gebühren. Auch haben mich die schwarzen Männer und Frauen bereits mehrfach zuhause aufgesucht und haben alle notwendigen Informationen erhalten.

Aus diesem Grunde kann ich es nicht verstehen, warum noch immer jedes Jahr aufs neue Briefe der GEZ kommen und mir erneut die gleichen Fragen stellen.

Wie hier bereits berichtet, weigere ich mich seit langem auch nach der Androhung eines Anwalts diese Informationen erneut zu geben.

Ich bin ein ehrlicher Bürger und werde mich sicher anmelden, wenn ich dazu verpflichtet bin, aber nur weil die Leute der GEZ scheinbar die Unterlagen nicht vernünftig verwalten können bin ich nicht bereit diese jedes Jahr aufs neue zu versenden.

Bitte liebe GEZ spart die Gebühren und sorgt lieber dafür das nicht auch allen öffentlich rechtlichen Programmen ständig irgendwelche alten Tatort, Reportagen, Magazine wiederholt werden. Ich zahle meine Gebühren, aber am Programm hat sich bisher leider nichts verbessert.

Dafür zahle ich GEZ? – Nein DANKE

Heute stelle ich mir mal wieder die Frage für was man eigentlich die GEZ verwendet. Ich habe mir heute mal die Programme angeschaut und bin dabei wirklich überrascht worden.

GEZSchaut man sich alleine mal die Anzahl der Sender des WDR an, sollte doch die Frage gestattet sein, ob man wirklich so viele Regional Studios betreiben muss.

Insgesamt 11 Regional Studios des WDR?

Und Abends kommt wird auf allen Kanälen der gleiche Tatort wiederholt.

Alle Studios kosten ja auch Geld und dieses wiederum müssen wir als GEZ bezahlen.

Ich denke hier sollten die verantwortlichen vielleicht auch mal überlegen, ob das wirklich notwendig ist. Wenn ich das sehe, muss ich sagen stehe ich den ständigen Forderungen nach mehr Geld sehr kritisch gegenüber.

 

Einige Infos mehr, wofür die Gelder der GEZ verwendet werden, findet man auch im Artikel in der TV-Spielfilm:

  • Die Renten sind sicher – zumindest für Mitarbeiter von ARD und ZDF. Rund 16 000 öffentlich-rechtliche Ruheständler kassieren monatlich im Schnitt 1500 Euro Betriebsrente – zusätzlich zur gesetzlichen Rente.
  • 26 Sinfonieorchester, Big Bands und Chöre musizieren für die ARD. Die 1700 Sänger und Instrumentalisten kosten den Gebührenzahler jährlich rund 150 Millionen Euro.
    Quelle TV-Spielfilm: Wir haben’s ja … GEZ-Gebühren

Wie seht Ihr das? Muss es wirklich so viele Regional Studios der öffentlich Rechtlichen geben?

PS: Um hier keinen falschen Eindruck zu erwecken: ICH ZAHLE GEZ, wenn auch nicht gerne

GEZ – was soll das

So heute war es mal wieder soweit. Der dritte Brief in diesem Jahr und diesmal mit der Androhung eines Bußgeldes von 1.000€, da ich verpflichtet bin Rundfunkgeräte bei der GEZ anzumelden.
Aber das habe ich ja bereits in 5 Jahren 3mal getan und einmal war sogar ein Mitarbeiter der GEZ hier zuhause und wollte wissen, ob ich mit der $BESTENFRAUVONWELT auch ein gemeinsames Bett habe.
Da sich aber in diesen 5 Jahren nichts geändert hat, bin ich eigentlich nicht bereit immer und immer wieder die gleichen Angaben an die GEZ zu melden. Bereits beim letzten Mal habe ich einen Brief geschrieben in dem ich mich verpflichte mich sofort zu melden, wenn sich an unserer Lebenssituation etwas geändert hat.
Zahlt die GEZ hierfür eigentlich auch Gebühren an die Post?
Heute Abend habe ich dann die angegebene 01805 Nummer der GEZ gewählt und wurde dann sehr schnell mit einem Mitarbeiter der GEZ verbunden. Dem Herrn habe ich dann mein Aktenzeichen mitgeteilt, nach Rückfrage ob der Name stimmt habe ich dem Mitarbeiter dann mitgeteilt, dass sich an meiner Situation nichts geändert hat und ich noch immer mit meiner $BESTENFRAUVONWELT zusammen lebe, die alle Gebühren zahlt. Daraufhin wurde ich nach der Teilnehmernummer , wusste gar nicht, dass ich hier bei irgendetwas teilgenommen habe, gefragt. Da ist mir dann so langsam der Kragen geplatzt. Nach Nennung des Nachnamens kannte, dann auch dieses Problem gelöst werden. Und dann wurde noch die obligatorische Frage nach dem Auto gestellt und das alles, obwohl es sicher bereits mehrfach in Ihrer Datenbank hinterlegt ist.
Nach einigen Wortwechsel wurde mir dann versichert, dass ich jetzt wieder Ruhe habe, bis der Computer mich mal wieder findet, also bis ins kommende Jahr.
Was passiert eigentlich, wenn man seiner Pflicht bereits in der Vergangenheit nachgekommen ist und alles gemeldet hat und bei einer erneuten Nachfrage nicht antwortet? Kann es dann auch passieren, dass man die 1.000€ Bußgeld zahlen muss?
Ich bin der Meinung nein, da ich bereits mehrfach meiner Pflicht nachgekommen bin. Wer hat da Infos? Kann man es darauf anlegen?

Auch interessant: Bild – So dreist arbeiten die Fahnder

GEZ – ich liebe es

Es ist mal wieder ein Jahr vorbei und schon geht das Spiel der GEZ mal wieder los. Seit nunmehr 5 Jahren nerven die Gebühreneintreiber nun schon. Denn genau seit 5 Jahren lebe ich mir meiner $BESTENFRAUVONWELT in der gemeinsamen Wohnung. Sie hat sich bereit erklärt die GEZ-Gebührengesetzliche Rundfunkgebühren” zu übernehmen und genau dies habe ich der GEZ bereits 5-mal mitgeteilt, aber es scheint nicht zu reichen, Sie wollen es jedes Jahr aufs Neue wissen.
Aus war bereits ein Mitarbeiter der GEZ bei mir und hat mich persönlich interviewt:
Die Fragen gingen von ob wir wirklich eine Beziehung hätten, oder ob ich als Untermieter hier leben würde bis hin zur Frage ob wir ein gemeinsames Bett nutzen würden. Bei solchen Fragen da wird mir jeder Hemdkragen zu eng und ich war dann sogar bereit die $BESTEFRAUVONWELT vor seinen Augen zu küssen…
Als Abschluss Frage kam dann noch die Fragen: “Haben sie ein Auto?” Was ich Wahrheitsgemäß mit Ja beantwortete und schon klärte sich sein bis dahin trüber Blick und die $-Zeichen kamen in seine Augen, bis ich dann im Nachsatz erwähnte, dass es sich dabei um einen Geschäftswagen handelte.
GEZVon diesem Zeitpunkt an dachte ich die Kapitel mit der GEZ hätte sich für mich erledigt, aber Pustekuchen, gleich im nächsten Jahr kam wieder die schriftliche Anfrage, ob sich etwas geändert hätte. Es hat sich bis heute nichts geändert, wir sind noch immer gemeinsam glücklich und wir haben auch noch immer ein gemeinsames Bett und trotz meiner schriftlichen Bestätigung, dass ich mich bei einer eventuellen Änderung selbstständig bei den Damen und Herren der GEZ melden werde, flattert mir auch in diesem Jahr schon zum zweiten mal der Brief der GEZ ins Haus.
Bisher wurde noch mit keinem Anwalt gedroht und so lange werde ich auch von meiner Seite her nichts mehr beantworten. Es werden von uns alle Gebühren gezahlt und das wurde der GEZ auch bereits mitgeteilt.
Wie ist es eigentlich, muss ich der GEZ wirklich jedes Jahr aufs Neue die gleichen Zettel ausfüllen? Was steckt hinter der Drohung mit dem Rechtsanwalt?

Zum Fall GEZ passt dann auch noch der Bericht von Golem.de: GEZ geht gegen “GEZ-Gebühren” vor