Musik ohne Kopierschutz teurer

Wie bereits heute hier berichtet, will EMI die Musik künftig ohne DRM oder Kopierschutz verkaufen. Heute nachmittag wurden nun die Preise bekannt.
Wie gallien.org berichtet sind folgende Preise bekannt gegeben worden.

Einzeltitel sind in 2 Versionen erhältlich:

1. AAC MIT DRM um 0,99€
2. AAC OHNE DRM mit doppelter Soundqualität um 1,29€

Alben:

* alle Alben werden DRM-free mit der erhöhten Soundqualität verkauft; Preis bleibt unverändert (=9,99€ idR)

Musikvideos:

* alle Musikvideos sind ab sofort nur mehr DRM-frei erhältlich; Preis bleibt unverändert

Einzelsongs von EMI, die mit DRM verkauft wurden können um 0,30€ zu “freier” Musik upgegradet werden !

Jetzt kann man sich natürlich fragen, warum die DRM-freien Songs teurer sind. Aber auch hier gibt es von gallien.org eine schöne Erklärung:

Warum kostet nun DRM-FREI mehr mit DRM ? Nun, ich würde das wie mit den Bio-Produkten erklären. Wer naturbelassene und unveränderte Musik will, der zahlt gerne die 30 Cent mehr und kann sich auch in 20 Jahren an der Musik (in welchem Format sie dann auch immer besteht) erfreuen. Wer sich lieber von der Konsum- und Wegwerfgesellschaft leitenlassen will, der greift frei nach dem Motto “Geiz-ist-geil” zur billigen, DRM-veränderten Industrieware.

Wird sich hierdurch nun die Musikkultur ändern? Man darf gespannt sein!

via: gallien.org
weiter Infos unter golem.de

Musik ohne Kopierschutz

Das Ende vom DRM-Musik berichtet heute golem.de
Das Wall Street Journal schreibt:

Die weltweit drittgrößte Plattenfirma EMI wird demnächst einen Großteil ihres Musikkataloges ohne Kopierschutz bzw. DRM verkaufen

Bisher hat ein solches DRM oder auch Kopierschutz dazu geführt, dass man die gekaufte Musik nur recht eingeschränkt nutzen konnte. Oft nur auf bestimmter Hardware.
Mit diesem Schritt gewinnen wir Kunden mehr Flexibilität, die Musik aus dem Internet zu nutzen. Was natürlich nicht heißen sollte, dass man die Musik dann einfach so kopieren darf.
Für mich ist dieser Schritt die klare Konsequenz aus den letzten Jahren. Kein Kopierschutz hat den Hackern wirklich lange stand halten können. Letztendlich mussten wir Kunden diesen Kopierschutz mit bezahlen, der uns dann immer wieder Probleme macht, indem so manche alte Hardware mit der neuen Musik nichts anfangen könnte.
Wir dürfen also gespannt sein, wie sich hier der Musikmarkt in der Zukunft entwickelt.

Quelle: Golem.de