Dell XPS M1330 – das nenne ich Service

Wie bereits über die Feiertage berichtet, musste sich der Service von Dell um meinen kleinen Dell XPS M1330 kümmern.

Wie auch schon vor einiger Zeit bei Golem berichte wurde, hatte Nvidia Probleme mit dem Grafikchip. Zuerst kam es hin und wieder zu vertikalen Linien auf dem Display bis dann kurz vor Weihnachten der Grafikkarte den Geist aufgab und somit das XPS M1330 nicht mal mehr gestartet werden konnte.

Heute waren dann die Servicetechniker bei mir Zuhause und haben innerhalb von 60 Min das komplette Board ausgetauscht und jetzt kann es weiter gehen. Ich hoffe ja mal, dass man dem XPS jetzt einen anderen Grafikchip eingepflanzt hat.

Es ist aber wirklich erstaunlich wenn man einen Blick in ein solches Notebook wirft, denn es muss ja wirklich schon sehr viel Leistung auf kleinstem Raum untergebracht werden.

Ich habe in den letzten Wochen ja immer wieder mit einem kleinen Netbook geliebäugelt, aber jetzt nachdem der XPS wieder vor mir steht, möchte ich Ihn auch nicht missen.

Mit dem 13” WLED-Display, der vollwertigen Tastatur und den knapp 1,9KG bin ich auch sehr mobil.

So jetzt werdet Ihr sicher wieder mehr von mir hören, denn ein paar Tage Urlaub habe ich ja auch noch, auch wenn ich noch das Büro umbauen muss, wenn es nach der $BESTENFRAUVONWELT geht.

Handicap

Das Jahr geht zu Ende und ich bin bei der Arbeit im Internet etwas behindert, da mein Dell XPS M1330 den Dienst vorruebergehend quitiert hat. Die Grafikkarte hat sich am Dienstag verabschiedet und ueber die Feiertag bin ich nicht zuhause und somit kann auch der Dell-Techniker das Motherboard nicht austauschen.
Ich hoffe aber, dass das Board noch in diesem Jahr ausgetauscht wird.
Der Dell Service ist wirklich super.
Fehler gemeldet und umgehend bekommt man die Problemloesung in den eigenen vier Waenden geloest.

Laptop Blickschutz

Auf Reisen ist es mit den neuen UltraSharp Bildschirmen der Notebooks immer mehr das Problem, dass die Sitznachbarn ohne Probleme mitlesen können.

Was kann man also machen?

Blickschutz Filter für Dell XPS

Aber es gibt auch eine weitere Möglichkeit, die ich heute bei gizmodo.de gefunden.

Das ganze ist auch eigentlich noch sehr einfach zum nachmachen. Für prinzzess sollte das doch eigentlich eine tolle Herausforderung sein, diesen Blickschutz nachzustricken. Wäre mal was anderes als Socken.

Tolle Sache! Kalte Ohren bekommt man da sicher nicht mehr.

Man bekommt dann auch nicht mehr mit, wenn die Leute über einen reden, kann manchmal auch recht hilfreich sein.

 

via gizmodo.de: Mehr Konzentration – Mehr Spott!

weitere Bilder: Laptop-Pulli

mobil bloggen

Für mich eine Sinnvolle Lösung ist die Nutzung des HTC Kaiser als UMTS-Modem.
Dell M1330 - HTC KaiserAngebunden ist der HTC Kaiser über USB-Kabel an den Laptop, das hat noch zusätzlich den Vorteil, dass das Handy auch gleich noch aufgeladen wird.
Um etwas flexibler zu sein, könnte die Datenverbindung auch noch über Bluetooth laufen, was dann aber auch an der Akkulaufzeit zu spüren ist.
Die Huawei Karte habe ich zur Zeit nicht im Gebrauch, da hierbei die Simkarte aus dem HTC Kaiser zu nehmen ist.
Wie sieht die Lösung bei Euch aus? Wie bringt Ihr Eure Blog-Maschine ins Internet, wenn Ihr unterwegs seit? Bogt Ihr eher online oder Offline?

McAfee kann einen zur Verzweiflung bringen

Wie hier bereits berichtet habe ich mir ein neues Dell Notebook bestellt. Um auch in der Zukunft gegen böse Eindringlinge geschützt zu seine, habe ich auch gleich noch McAfee für die nächsten 3 Jahre als Update-Service mitbestellt…..und jetzt glaube ich langsam, dass dies ein Fehler war.

Mit keinem anderen PC oder Laptop in meinem Netzwerk hier zuhause habe ich mehr eine Internetverbindung aufrecht zu erhalten.
Das Netzwerk läuft seit mehr als 5 Jahren problemlos mit bis zu 5 Rechnern.
Mit dem neuen Dell XPS M1330 bin ich aber am Tag mehr damit beschäftigt, eine Verbindung ins Internet aufzubauen, als dass ich mit dem Notebook arbeiten kann.
Die Probleme tauchen nur bei Firefox und Skype auf. Ohne das ich irgendetwas ändere, macht die Firewall die Verbindung ins Internet für diese Programme zu, denn Pingen kann ich weiterhin alle anderen Websiten, nur das Anzeigen im Firefox ist nicht mehr möglich.

Jetzt werden sicher wieder alle Linux-Jünger ein breites grinsen ins Gesicht bekommen…. und Ihr habt ja auch recht.
Hat vielleicht ein “Leidensgenosse” einen Tipp, woran es liegen kann? Firefox und Skype sind als Uneingeschränkten Zugriff. Webradio kann ich auch zu jedem Zeitpunkt weiter hören, also ist es sicher keine Problem des Netzwerks.
Gibt es irgendwie die Möglichkeit sich bei McAfee anzeigen zu lassen, was gerade blockiert wird (Livemonitor)?