Überwachungsstaat – Frankreich und UK als Vorreiter

Wer denkt die Überwachung in Deutschland ist schon weit fortgeschritten, der sollte sich die Nachbarländer Frankreich und UK anschauen.
Dort wird den Urheberrechtsverletzern einfach der Internetzugang abgeschaltet.

Wie beim französischen Vorbild soll auch in Großbritannien ein dreistufiges Verfahren aus Verwarnung und Strafe zum Einsatz kommen. Bei einer ersten mutmaßlichen Urheberrechtsverletzung müssten die Provider eine Verwarnung per E-Mail an die mutmaßlichen Urheberrechtsverletzer verschicken. Lassen diese nicht von ihrem Tun ab, würde zur Strafe eine zeitweilige Abschaltung des Internetzugangs vorgenommen. Führt auch diese Maßnahme nicht zu gesetzeskonformem Verhalten, wird der Internetzugang endgültig gekappt. Quelle: golem.de


Hierzu werden die Internetprovider als Internetpolizei genutzt, denn die müssen Ihre Kunden ständig überwachen. Natürlich ist es nicht rechtens, Urheberrechtlich geschütztes Material im Internet zu verteilen, aber das man nun die Internetprovider auch noch zum schnüffeln einsetzt finde ich schon ein starkes Stück.
Ich bin mal gespannt, wann unser Bundesinnenminister Stasi 2.0 auch mit einer solchen Idee um die Ecke kommt.
Quelle golem.de:
UK: Internetabschaltung bei Urheberrechtsverletzungen
Frankreich: Internet-Entzug wegen Urheberrechtsverletzungen?

Kampf gegen Bundestrojaner

In aller Munde ist der Plan von Stasi 2.0 die Bundestrojaner gegen Verdächte einzusetzen, um die Daten auf Computern zu durchsuchen.
Und jetzt ist ein Video aufgetaucht um die Daten gegen diesen Zugriff zu schützen.
Die Ordner werden einfach unsichtbar gemacht! Funktioniert leider nicht bei Windows Vista
[sevenload CHP2mIY Kampf gegen Stasi 2.0]

Es ist ganz einfach einen Ordner in Windows zu verstecken. Das Icon des Ordners wird bei – Ordner Anpassen – auf ein durchsichtiges Icon gestellt. Der Ordnername wird mit Hilfe der Tastenkombination ALT+0160 umbenannt. Fertig: Unsichtbare Geheime Ordner

Ob das Helfen wird?

Gefunden auf dem Prometeo-Blog
Prometeo als Feed abonnieren

Politik ist aus dem Urlaub zurück

Wenn man heute das Radio anschaltet und die Nachrichten hört, muss ich mich zurückhalten, damit ich nicht in das Lenkrad beiße.
Für die Nachrichtenagenturen ist das Sommerloch überwunden. Die Politik hat den Urlaub genutzt und hat sich scheinbar mal wieder Gedanken gemacht, wie man die Bürger bei Laune halten kann.

  • Bundesinnenminister:
  • Heute morgen um 7h meldeten die Nachrichten noch, das unser Stasi 2.0 Bundesinnenminister, das Mindestalter für den Verkauf großkalibriger Sportwaffen auf 18 Jahre senken möchte.

    Das Mindestalter ist erst vor 2 Jahren, nach dem Amoklauf von Erfurt, von 18 auf 21Jahre angehoben worden.
    Für mich gibt es eigentlich auch keinen ersichtlichen Grund, warum so etwas jetzt wieder geändert werden soll. Scheinbar haben wir hier in Deutschland doch eine Waffenlobby.
    Nicht mal 7h hat diese Topmeldung gehalten, denn der Bundesinnenminister ist schon jetzt wieder eingeknickt, wie die FTD meldet.

  • SPD Politiker:
  • Schockfotos auf Zigarettenschachteln spalten Experten

    Den ganzen Tag schon melden sich die Pro- und Contra-Experten in den diversen Radiosendungen zu wart und diskutieren, was man gegen das Rauchen noch unternehmen kann.
    Ich bin Nichtraucher und ich finde es jetzt langsam wirklich übertrieben. Irgendwann wird reicht es dann auch mal. Gibt es keine anderen “Prügelthemen” mehr?

    Es ist heute wirklich mal wieder ein Tag, wo man beim hören den Nachrichten jedesmal ins grübeln kommt, über welche wichtigen Themen sich die Politiker doch so Ihre Gedanken machen.
    Welche Themen sind auch in der letzten Zeit noch aufgefallen, die von den Politikern diskutiert werden?

    Bundespräsident Köhler ruft Schäuble zur Mäßigung auf

    Ich habe es hier schon mehrfach erwähnt, dass ich eine sehr hohe Meinung von unserem aktuellen Bundespräsidenten habe. Und diese Meinung wurde heute mal wieder bestätigt, nachdem ich in der Netzeitung gelesen habe, dass Herr Köhler unseren Bundesinnenminister zur Mäßigung aufgerufen hat.
    Köhler ist der Meinung, dass Schäuble als Ressortchef schon die Aufgabe hat, sich den Kopf über das Thema zu zerbrechen, aber die Art, wie er dieses Thema an die Öffentlichkeit bringt, ist für Herrn Köhler nicht optimal. Die Bürger würden durch diese Art unnötig verunsichert.
    Danke Herr Köhler, dass Sie den Mut haben und unserer Bundesregierung auch mal entgegen treten, denn die scheinen hier wirklich in einer eigenen Welt zu leben.

    Quelle: Netzeitung