noblechairs Hero Black Edition

Jetzt sind es schon einige Monate in der ich viel Zeit im Homeoffice verbringe. Mittlerweile hat sich vieles eingespielt und die Kommunikation mit Ganden oder Kollegen läuft meist über Telefon oder Teams.
Es fehlt der persönliche Kontakt, aber da müssen wir jetzt einfach durch. Nachdem-Schreibtisch, Monitore und Halterungen bereits ausgetauscht wurden habe ich nun doch gemerkt, dass 8 Stunden am Schreibtisch schon Auswirkungen auf den Körper haben. Trotz regelmäßigen Joggens und Radfahren habe ich am Ende des Tages schon unruhig auf den Schreibtischstuhl gesessen.
Neben den Muskeln spürte man den Rücken und geschwitzt habe ich auch an den Oberschenkeln. Auch war die Auflagefläche für die Oberschenkel zu kurz.
Also dann mal auf die Suche begeben und dann auf Rechner und noblechairs aufmerksam geworden.

Recaro ist durch die Autositze schon ein Begriff für gutes und langes Sitzerlebnis, aber preislich doch eher knapp unter 1000 Euro angesiedelt und das war mir dann doch etwas zu viel. Also dann mit noblechairs etwas näher beschäftigt und dort dann den Epic oder Hero genauer untersucht.

noblechairs Hero Black Edition

noblechairs Hero Black edition


Leider ist es nicht so einfach hier mal probe zu sitzen, also bin ich das Thema so angegangen, darf ich Berichte und Bewertungen angeschaut und gelesen habe, die eine vergleichbare Größe und Gewicht angegeben haben.
Der Epic wurde oft als schmaler im Rückenbereich beschrieben und so fiel die Model Wahl auf den Hero und da auf den noblechairs Hero Black Edition da hier zwar kein Leder aber ein Leder ähnliches Material verwendet wird, was sehr atmungsaktiv ist.
Aufgrund der anatomisch kürzeren Beine (Männer kürzere Beine, längerer Oberkörper) habe ich dann die kürzere Gasdruckfeder bestellt. Nach man 3 Wochen Nutzung ein Homeoffice muss ich sagen, bin ich wunschlos glücklich. Auch lange Meetings werden gemeistert, ohne unruhig auf dem Stuhl hin und her zu rutschen.
Der noblechairs „Hero Black Edition“ hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Die relative festen Sitz- und Rückenfläche scheint dem Körper gut zu tun. Mit der integrierten Lendenwirbel Unterstützung und den 4D Arm stützen lässt sich der noblechairs Hero optimal an jede Situation im Büro anpassen. Das Material des noblechairs Hero Black Edition ist sehr atmungsaktiv und auch bei warmen Temperaturen schwitzt man weder am Rücken noch an den Oberschenkeln. Der noblechairs Hero steht stabil auch beim Zurückkippen hat man nie ein unsicheres Gefühl in diesem Stahl.
Das Kopf- und Sitzkissen unterstützen bei einer guten Körperhaltung.

Der noblechairs „Hero Black Edition“ für mich im Homeoffice die ideale Ergänzung und eine klare Kaufempfehlung.
Gekauft wurde bei Casking.de

reMarkable 2

Aktuell sitze ich auf dem Balkon, in der Sonne, genieße das tolle Herbstwetter, die Füße am Geländer abgestützt und ,,das Tablet“ auf dem Schoss.
Das Tablet-das „reMarkable 2″ Bereits seit 2 Jahren arbeite ich fast täglich mit dem reMarkable und schreibe meine Gesprächsnotiz in den Kundengesprächen ausschließlich auf dem Tablet. Die Notizen werden dann als PDF im CRM-System abgelegt. Als dann im März 2020 die Vorbestellung für das reMarkable 2 losgegangen ist war ich gleich beim Auslieferbatch 2 dabei, der zu diesem Zeitpunkt eigentlich im September 2020 ausgeliefert werden sollte. Nun ist uns allen sicher klar, dass dieser Termin, aufgrund der Weltweiten Gesundheitslage nicht eingehalten wurde. Nach langem Warten und auch mitlesen in der reMarkable Facebook gruppe kam dann Mitte Oktober die Meldung von DHL „Lieferung abgeholt“. Nach einem schnellen Flug von Hongkong nach Deutschland konnte ich das Paket schnell in Leipzig tracken, wo es dann leider fast 5- Tage im Zoll und einigen Emails mit DHL feststeckte.
Jetzt ist es aber da und diesen Beitrag schreibe ich heute komplett auf dem reMarkable 2 und werde dann den Text konvertieren, um ihn hier zu veröffentlichen. Mein erster Eindruck:
Ich bin begeistert. Das Schreib Gefühl ist noch besser geworden und man hat den Eindruck auf Papier zu schreiben. Gegenüber dem Schreiben auf einer Glasscheibe, wie beim Galaxy Note oder iPad ist das hier ein ganz anderes, ein angenehmes Gefühl.

Mit dem Marker Plus steht nun auch ein Schreibgerät für den reMarkable 2 zur Verfügung, mit dem man eine Korrektur mit dem Ende des Stiftes schnell und einfach durchführen kann, also genau so, wie früher mit dem guten Bleistift und dem Radiergummi am Ende.
Ansonsten kommt das reMarkable 2 sehr viel hochwertiger daher. Alurückseite, Magnethalterung, dünner und auch die Bedientasten auf der Unterseite sind verschwunden, bei denen es schon das ein oder andere Mal zu Fehlbedienung gekommen ist, weil man beim Schreiben die Handfläche abgelegt hat und damit eine ungewollte Bedienhandling vorgenommenen hat. Ansonsten bleibt noch zu erwähnen, dass eine Leistungsstärkerer Akku verbaut wurde und das Gerät jetzt mit einem USB-c Stecker geladen werden kann.
Der komplette Text wurde nun mit dem reMarkable 2 geschrieben und dann konvertiert. Somit kann ich auch hier die Leistung des Tablets nur sehr positiv bewerten.
Verbesserungsmöglichkeiten sehe ich beim reMarkable 2 noch darin, dass man im Menü noch geometrische Formen auswählen kann, den gerade Linien, Rechtecke oder auch mal einen Kreis kann schöner vom Gerät gezeichnet werden und gerade bei technischen Meetings oder im Studium hat man immer wieder mal eine Skizze hinzufügen.
Und als letzter Punkt fehlt mir dann bei der Textkonvertierung, dann noch die Struktur. Überschriften, Absätze und Aufzählungen werden bei der Konvertierung nicht mit übernommen.
Was aber inzwischen hinzugekommen ist und was auch zeigt, dass die Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist, ist die Möglichkeit Teile zu markieren, über Seiten hinweg zu kopieren oder auch zu verkleinern oder zu vergrößern. Somit ist für mich das reMarkable 2 Tablet ein vollwertiger Ersatz für alle Notizen und mit dieser Funktion sogar mehr, denn immer wieder kommt es vor, dass man im Nachhinein noch etwas an einer bestimmten Stelle einfügen möchte und das ist hiermit gegeben und ich muss nicht mehr mit *-chen und Fußnote arbeiten, wie es früher auf dem Papier notwendig war.
Am Ende des Beitrags bleibt nur noch zu erwähnen, dass man mit dem Gerät sehr flüssig schreiben kann, es gibt keine erkennbare Verzögerung beim Schreiben auf dem Tablet und auch die Korrektur mit dem Stiftende ist eine tolle und genaue Funktion.

Somit bleibt mir am Schluss nur noch zu sagen:
Eine klare Kaufempfehlung für das reMarkable 2

Landwirtschafts-Simulator 19 – ich bin nicht bekloppt

Also ich vor einem Jahr von Freunden besuch bekam, und man mir erzählte, dass man den Landwirtschafts-Simulator 19 spielt habe ich laut gelacht und mir an den Kopf gepackt. Das was vor einem Jahr.
Irgendwann während des Lockdown in diesem Jahr gab es auf der PS4 den LS19 (Landwirtschafts-Simulator 19) kostenlos im Plus Paket und da greift man dann auch gerne mal schnell zu – soviel Schwabe bin ich dann inzwischen schon – Man muss es ja keinem erzählen – Habe ich damals bei mir selbst gedacht.
Was ist dann aber passiert? Als erst einmal habe ich große Augen bekommen mit wieviel Detail das Spiel von den Machern Gaint-Software ausgestattet worden ist und für so etwas bin ich dann auch schnell zu begeistern. Also erst einmal ein paar Wochen heimlich, mit heruntergelassen Rollos das spiel auch der Playstation 4 gezockt.
Nach einigen Wochen dann doch mal die LetsPlay Seiten auf YouTube von Mario Hirschfeld und h0mer besucht und festgestellt: „Da geht ja noch mehr“ – aber nur auf dem PC, denn Skripte sind auf den Konsolen (PlayStation und X-Box) nicht erlaubt. Also den Laptop gestartet und über Steam das Spiel gekauft – Ja richtig – ich war so begeistert von dem Spiel, dass ich seit Jahren das erste mal wieder ein PC-Game installiert habe.
Und was soll ich Euch sagen – TV habe ich seit März keins mehr angehabt, dafür nach einem langen Arbeitstag oder den Sporteinheiten am Wochenende den Rechner hochgefahren und gezockt. Aktuell spiele ich auf der Hof Bergmann Map, habe auch bereits einen Server im internet angemietet um evtl in der Zukunft auch mit anderen „Bekloppten“ Online zu spielen.
Also wer Lust hat – Ich wäre bereit!

Saugroboter – Hightec die auch wischen kann

Bereits seit einigen Jahren benutzen wir einigen benutze ich in der Wohnung einen Staubroboter – Gerade diese Art von Hausarbeit empfinde ich als lästige Zeitverschwendung für eine Aktivität die aber eben auch gemacht werden will. Immer wieder zeigt es sich, dass je öfter man den Staub entfernt umso besser ist auch die Luftqualität in der Wohnung.

In der Vergangenheit habe ich hier den Pionier der Saugroboter iRobot genutzt. Dieser Hersteller hat mir in den letzten Jahren einige Arbeit abnehmen können.

2013 Beginn mit der Roomba Serie 500, der aber dann irgendwann einmal nur noch im Kreis gefahren ist. Danach 2016 der Roomba 871 – der auch noch heute läuft, aber die Chaosreinigung, die beide Modelle verfolgt haben ist im Alltag nur schlecht nutzbar, da eine Reinigung ohne Aufsicht damit fast nicht möglich war – Auch war es eigentlich immer notwendig, dass man vor dem Start viele der Hindenisse (Stühle, Beistelltische, Steckerleisten usw) zur Seite stelle musste. Also bevor man einkaufen gegangen ist – erst mal alles zur Seite räumen und dann hinterher wieder alles an die richtige Stelle zurückstellen – Haushaltshilfe ist für mich anders.

Raumplan Alfawise V10 max

Raumplan des Alfawise V10 max

In den letzten Wochen habe ich dann erneut mit den Thema Saugroboter beschäftigt und bin dabei dann schnell auf den Alfawise V10 max gestoßen.

Ein Saug- und Wischroboter, der die Wohnung mithilfe eines Lasers scannt und daraus dann eine Karte der Wohnung und Einrichtungsgegenstände erstellt. Hiermit ist die Chaosreinigung Geschichte und eine geordnete Reinigung des Fußbodens steht nichts mehr im Weg.

Während dem Scan der Zimmer entsteht in der App eine immer genauere Karte der Wohnung in der dann innerhalb der App verschiedene Zonen (Zimmer) konfiguriert werden. Auch Zonen oder Bereiche die vom Saugroboter nicht befahren werden sollen, können ebenfalls in der App eingezeichnet werden.

Ab diesem Zeitpunkt kann dann der Roboter direkt in einen Raum zur Arbeit geschickt werden und kehrt nach getaner Arbeit oder bei Akkustand <20% zur Station zurück. Die App bietet dann auch noch die Möglichkeit Zeitpläne zu erstellen um hier evtl. bei Abwesenheit die Wohnung zu reinigen. So kann man wirklich Zeit sparen und das auch noch für relativ wenig Geld. Für mich ist es eine wirkliche Erleichterung der Arbeit, wenn nicht zuerst die Wohnungseinrichtung aus dem Weg geräumt werden muss und vor allem, dass der Saug- Wischroboter den Weg in die verschiedenen Räume direkt findet. Die iRobots mussten erst einmal in das richtige Zimmer getragen werden - virtuelle Wände aufgestellt, oder Türen geschlossen werden - jetzt müssen nur noch die Türen offen sein und der kleine findet seine Wege direkt zu den gewünschten Zimmern und das auch dann, wenn man nicht zuhause ist. Für mich eine klare Kaufempfehlung - Der Alfawise V10 max - Die Haushaltshilfe die wir nicht bei der Knappschaft anmelden müssen und auch zuverlässig bei Abwesenheit von mir arbeitet. Den Alafwise V10 Max habe ich bei Gearbest bestellt und dank der Lieferung aus dem EU Lager wurde er innerhalb von 2 Tagen durch DHL geliefert. Auch Wischen kann das kleine Wunderding, was ich aber dann in ein paar Tagen erst einmal ausprobieren muss. Vielleicht schaffe ich es hierzu auch mal ein kleines Video zu drehen.
Viele Infos findet Ihr auch auf gearbest.com

Wanderung um Calw – 40km am Runde des Nordschwarzwaldes

Es sollte etwas besonderes sein und so ging es los in Stammheim – Das Wetter spielte mit und mit guter Laune ging über Holzbronn und entlang der Xanderklinge zur Nagold hinuter und dort dann wieder auf dem Feldermauspfad in Richtung Bad Teinach. Nach ca. 20 Km dann eine kurze Rast an der Schlossberhütte um die Engie für die zweite Hälfte der Strecke zu tanken. An der Burg Zavelstein nochmal die Aussicht geniessen und dann weiter in Richtung Calw und dann über Althengstett wieder zurück zum Ausgangspunkt in Stammheim.

Calw Stammheim Wanderung


40km ist schon mal eine Leistung aber hinterher ist mal einfach nur glücklich und die Eindrücke auf der Tour haben die Anstrengung mit knapp 900 Höhenmetern schnell vergessen lassen.
Wenn Ihr Lust habt folgt uns doch auf der Tour auf Komoot.