Canon EOS 450D

Bereits seit einigen Jahren Fotografiere ich Digital mit einer Canon EOS 300D. Die Ansprüche sind gewachsen und die Technik hat sich mittlerweile weiter entwickelt.

Die tollen Bilder einer DSLR stehen immer die Qualen der “mit Schlepperei” der Objektive entgegen.

Aus diesem Grunde habe ich in den letzten Wochen immer wieder zwischen einem Upgrade meiner Canon EOS 300D auf die Canon EOS 450D oder der Canon PowerShot SX1 IS hin und her geschwankt.

Jetzt ist die Entscheidung gefallen und der erste Eindruck ist einfach super. Tolles Handling auch mit dicken Fingern, großes Display, LiveView, das sind die ersten Punkte die ich hier nennen kann.

Weitere Infos zu der Kamera werden hier bald folgen. Einen Größenvergleich der Canon EOS 300D und Canon EOS 450D kann ich jetzt schon mal zeigen.

9 Gedanken zu „Canon EOS 450D

  1. ich nutze ein Canon EFS 17-85 USM als Standardobjektiv, dazu ein EF70-300 USM für alles darüber.
    Als Makro nehme ich ein EF 100 USM, ebenfalls von Canon.
    Last but not least ein Weitwinkel EFS 10-22. Mehr brauche ich derzeit nicht (wobei ein 500er Zoom schon ab und an auf meiner Wunschliste steht, regelmässig aber wieder gelöscht wird 😉 ).

  2. Hallo Oliver,

    auch von mir mal eine Wortmeldung, quasi als Einstieg in die Lektüre Deines Blogs :o)

    Nachdem ich mir letztes Jahr in Antwerpen die EOS350D gekauft habe und sehr zufrieden mit der Haptik und dem Gesamteindruck bin, habe ich knapp ein Jahr später mit der 40D nachgelegt.

    Hauptargument war die Kompatibilität der 40D mit dem Zubehör der 350D (außer Batteriegriff und Akkus).

    Ich habe mir seinerzeit auch die Sony Alpha 350 angeschaut, war aber ehrlich gesagt erschüttert von der doch sehr billigen Anmutung und dem Eindruck großer Toleranzen beim Body.
    Irgendwie wirkte die ganze Kamera labberig und billig.
    Also ist es die Canon geworden.

    Insgesamt für mich ein Topgerät, das ich -die notwendige Liquidität vorausgesetzt- irgendwann um die 5D Mark II ergänzen werde. Dummerweise paßt dann dort das Zubehör nicht mehr…

    Also schaun mer mal.

    Für mich bleibt es auf jeden Fall bei Canon…

    Gruß

    Thilo

  3. Seit gut 2 1/2 Jahren schleppe ich mich nun mit meiner K100 ab. Dennoch entschädigen die Bilder in den meisten Fällen zig-fach das Gewicht.

    Der nächste Grund umzusteigen wäre entweder eine Kamera mit einfacher HDR Funktion, oder eine Leica.

  4. Ja bei mir ist die Auswahl auf die Canon gefallen, da ich schon einige Objektive von Canon mein eigenen nennen darf.
    weitere Test werde ich sicher in der kommenden Woche auf der Urlaubsreise machen können.

  5. Hallo Oli,
    ich war lange Zeit auf der Suche nach einer idealen Digital-SLR.
    Nach vielen Gesprächen, nach dem intensiven Studium vieler Testberichte und nach mehreren Besuchen beim Fachhändler habe ich mich nun für eine Sony Alpha 300 entschieden. Auch die Canon EOS 450 D hatte ich in Erwägung erzogen, aber die Sony bietet doch gegenüber der Canon mehrere Vorteile. Viel schnelleres Live View (sagenhaft die Schnelligkeit), verstellebarer Live View Sucher (ideal für Nahaufnahmen bzw. Aufnahmen über Kopf) und zudem Verwacklungsschutz im Kamera-Gehäuse und nicht am Objektiv (wie bei Canon).
    Ein zusätzliches Kaufargument ist zudem die Möglichkeit alle Minolta AF Objektive benutzen zu können.
    Nach einer nun längeren Urlaubsreise bin ich nun mal gespannt auf die Bilder meiner Sony, welche anscheinend nicht ganz auf dem Niveau der Canon lielgen sollen. Speziell im höheren ISO Bereich ist hier ein grösseres Rauschen zu erwarten.
    Mal schauen!

    Bis dann,
    Dodo

  6. Sicher eine gute Wahl, ich selbst hab ja die D40 und bin auch sehr zufrieden damit.
    Lediglich die Tatsache jedes mal das ganze Zubehör (Akkus, Griffe, Speicherkarten) neu kaufen zu müssen nervt mich ein wenig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.