Im „Dorf, in dem nie etwas passiert“ herrscht Hektik

In Miravete de la Sierra in Spanien ist selbst der Bürgermeister in die nächste Großstadt geflüchtet, weil dort wirklich tote Hose herrscht.

Das Bergdorf in Spanien hat gerade mal 12 Einwohner auch an das einzige öffentliche Telefon im Dorf geht gerade der ran, der in der nähr ist. Also wirklich ein kleines verschlafenes Nest.

Jetzt gibt es aber Hektik im Dorf und auch die ersten Touristen sind im kleinen Bergdorf angekommen. Berühmt wurde das Dorf quasi über nacht, den ein Werbekampagne im Internet und Pay-TV hat das Dorf berühmt gemacht. Mit einem virtuellen Rundgang im Internet wird der Ort vorgestellt.

Das als Experiment gestartete Projekt zeigt mal wieder sehr gut, welche Möglichkeiten man mit dem Medien Internet und TV hat. Wenn man es richtig anstellt, kann man eigentlich alles bekannt machen und wenn es das “Dorf, in dem nie etwas passiert” ist. Die 12 Einwohner kann man mittlerweile auch als kleine Puppen für 180€ kaufen. Angst haben die Einwohner jetzt jedoch davor, dass evtl. Busse mit Japanern das kleine Dorf überfallen.

Man darf also gespannt sein, was mit dem kleinen Dorf noch passieren wird. Die ersten Interessenten für die Immobilien sind auch schon im Dorf gewesen.

Hier geht es ins Dorf: “Dorf, in dem nie etwas passiert

weitere Infos: rundschau-online.de

Ob ich vielleicht auch mal berühmt werde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.