Headhunter und Ihre Tricks

In der Vergangenheit konnte man sich eigentlich darauf verlassen, wenn tagsüber ein Anruf mit Rufnummernunterdrückerung ein ging, dann war es zu 90% ein Headhunter.

Da viele Leute diesen Trick nun scheinbar durchschaut haben, nutzen die Personalberater nun scheinbar eine falsche Identität um bei dem Wunschkandidaten vorsprechen zu können. Die Anrufe kommen nun unter der Rufnummer meines Arbeitsgebers bei mir durch. Hier scheint man sich also die Technik zu nutze zu machen um unter einer falscher Telefonnummer anzurufen. Bisher war ich jedoch immer so überrascht, dass sich nicht die Firmenzentrale am Telefon meldet, sondern ein Headhunter, dass ich es versäumt habe nachzufragen, ob ein solches vorgehen überhaupt rechtens ist.

Darf man das eigentlich? Ist dafür eine spezielle Technik notwendig? Kann jeder eine falsche Rufnummer mit senden? Habt Ihr Erfahrungen damit?

3 Gedanken zu „Headhunter und Ihre Tricks

  1. Das geht z.B. mit einem VOIP (Voice-over-IP) Konto bei sipgate. Es ist aber keinesfalls erlaubt, worauf man dort in den Kontoeinstellungen auch ausdrücklich hingewiesen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .