Überwachungsstaat – Frankreich und UK als Vorreiter

Wer denkt die Überwachung in Deutschland ist schon weit fortgeschritten, der sollte sich die Nachbarländer Frankreich und UK anschauen.
Dort wird den Urheberrechtsverletzern einfach der Internetzugang abgeschaltet.

Wie beim französischen Vorbild soll auch in Großbritannien ein dreistufiges Verfahren aus Verwarnung und Strafe zum Einsatz kommen. Bei einer ersten mutmaßlichen Urheberrechtsverletzung müssten die Provider eine Verwarnung per E-Mail an die mutmaßlichen Urheberrechtsverletzer verschicken. Lassen diese nicht von ihrem Tun ab, würde zur Strafe eine zeitweilige Abschaltung des Internetzugangs vorgenommen. Führt auch diese Maßnahme nicht zu gesetzeskonformem Verhalten, wird der Internetzugang endgültig gekappt. Quelle: golem.de


Hierzu werden die Internetprovider als Internetpolizei genutzt, denn die müssen Ihre Kunden ständig überwachen. Natürlich ist es nicht rechtens, Urheberrechtlich geschütztes Material im Internet zu verteilen, aber das man nun die Internetprovider auch noch zum schnüffeln einsetzt finde ich schon ein starkes Stück.
Ich bin mal gespannt, wann unser Bundesinnenminister Stasi 2.0 auch mit einer solchen Idee um die Ecke kommt.
Quelle golem.de:
UK: Internetabschaltung bei Urheberrechtsverletzungen
Frankreich: Internet-Entzug wegen Urheberrechtsverletzungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.