Fasching am Rande des Nordschwarzwald

Altweiber und die KrawatteNachdem Frank schon aus dem bayrischen Exil berichtet hat, möchte ich den Narren am Rhein auch meine Fasching in diesem Jahr nicht vorenthalten.
Während die $BESTEFRAUVONWELT einige Närrische in Köln verbracht hat, kann ich nur von der Zeit hier im Schwabenländle berichten.
Am Donnerstag waren wir zu Altweiber in Weil der Stadt und waren sehr verwundert, dass in einer solche Hochburg so wenig los war. Aber für ein paar Bier hat es trotzdem gereicht. Zur Freude meiner Kolleginnen hatte ich eine Krawatte im Büro angelegt.
Einer der 71 Positionen des Großen Umzugs in Weil der StadtGestern ging es dann erneut nach Weil der Stadt zum Großen Umzug der Narrenzunft AHA.
Alleine der Ruf in Weil der Stadt war für mich sehr gewöhnungsbedürftig.
AHA, AHA, AHA
Bei herrlichem Wetter kamen 45.000 Besucher und 71 Positionen im Zug konnte sich das ganze auch sehen lassen. Das ganze Spektakel dauerte mehrere Stunden und es wurde bei dem herrlichen Wetter auch nie Langweilig.
Wie ich fand ein gelungen Nachmittag, den wir dann noch mit ein paar Bierchen in der einer Kneipe mit toller Musik abschließen konnten.
Einer der vielen Wagen
Vielleicht besucht uns Frank ja im nächsten Jahr!
Mehr Infos und viele Bilder des Umzugs findet Ihr hier: http://www.narrenzunft-aha.de

2 Gedanken zu „Fasching am Rande des Nordschwarzwald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.