Mit Google Energie sparen

Grundsätzlich lässt sich sagen: Je dunkler ein Monitor, desto weniger Energie benötigt er.
Jetzt ist Google jedoch von Hause aus eine recht helle Seite und benötigt dementsprechend mehr Energie bei Anzeigen auf dem Monitor.
Blackle bietet jetzt die Möglichkeit über Google.com zu suchen, und das mit einem recht dunklen Bildschirm, durch den dann Energie gespart wird.
Bei Blackle.com handelt es sich um eine Seite, die vor Google.com geschaltet ist und mit dem eingegebenen Suchbegriff eine Google.com Custom Search startet. Alle Ergebnisse werden mit weißer Schrift auf schwarzen Seiten angezeigt.
Laut Jans Technik Blog kann hiermit folgende Energie gespart werden.

Bei alten Röhrenmonitoren kann so beim Betrachten der Seite eine Energieersparnis von – nach ungenauen Messungen – 5% bis 20% erzielt werden. Bei modernen LCD-Displays kann man hingegen keine oder kaum Energie sparen.

Energie sparen mit: Blackle
via: Jans Technik Blog
Weitere Energie kann noch durch das richtige Webdesign gespart werden. auch hierzu hat Jan einen Post geschrieben: Richtiges Webdesign hilft Strom sparen

12 Gedanken zu „Mit Google Energie sparen

  1. Also meiner Meinung nach, ist es zwar vorbildlich von Google sich Gedanken zu machen und mit guten Vorsätzen voran zu gehen, jedoch sollte es nach meinem Dafürhalten für solche finanzstarken Unternehmen eine Pflicht sein! Was meint Ihr dazu?

  2. Haha, sehr geil. Vorallem hilfreich in der Nacht, wenn man die Augen schonen will. Hab Blackle.com ausprobiert, bin aber irgendwie skeptisch was die Suche angeht.

    Zieht Blackle Daten von Google?

  3. Google hat sich doch zum Ziel gesetzt in ein paar Jahren CO2 Neutral zu arbeiten. Daher investiert Google mittlerweile auch einiges in Windkraftanlagen sowie Solaranlagen. Desweiteren gibt es glaube ich sowieso nicht mehr all zu viele Leute die normale Röhrenmonitore nutzen.

    Insofern bringt das keine wirklich große CO2 Einsparung.

    Aber… Kleinvieh macht auch Mist.

  4. Google selbst benötigt zum Betrieb der Serverfarm (inkl. YouTube) ja auch enorme Energiemengen. Aber auch Google will politisch korrekt sein und deckt einen Teil des Stromverbrauchs daher mittels Solarenergie aus einer Solaranlage auf den Dächern der Googlebüros. Sehr vorbildlich, daran sollten sich andere Unternehmen mal ein Beispiel nehmen.

  5. Hi,

    es ist zwar schon ein wenig her, aber es muss noch gesagt werden.

    Man lieber darauf achten den Monitor nicht unnötig laufen zu lassen um Energie sparen, das heißt man sollte wenn man den Monitor länger als 5 Minuten nicht benutzt ihn lieber ausschalten anstatt ihn in den Standby Modus zu schicken.

    MfG

  6. diese seite ist aber auch relativ hell
    es ist immer einfacher alle anderen sparen lassen (wie politiker), damit man selber nicht muss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.