Schäuble will die „gezielte Tötung durch den Staat“ einführen

Ich dachte es wäre ein schlechter Scherz, den Martin auf seinem Blog präsentiert, aber auf tagesschau.de kann man es genau nachlesen.

Für Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble steht fest: „Die Bekämpfung des internationalen Terrorismus ist mit den klassischen Mitteln der Polizei nicht zu meistern.“ aus diesem Grund fordert er, das Grundgesetz so zu verändern, dass es „die nötigen Freiheiten im Kampf gegen den Terrorismus“ biete.
Schäuble spricht in einem Interview mit dem Nachrichten-Magazin Der Spiegel auch von „Extremfällen wie dem so genannten Target Killing„, also der gezielten Tötung von Verdächtigen durch den Staat. Quelle

Es wird wirklich zeit, dass man diesen Mann aus der Bundesregierung entfernt. Wer in der Öffentlichkeit solche Äußerungen macht, der gehört, nach meiner Ansicht nach, nicht in die Regierung eines demokratischen Landes.
Martin spricht es in seinem Blog direkter an:

Ich bin mir sicher, dass Schäuble vor ca. 65 einen ausgezeichneten SS- oder Gestapo-Offizier gegeben hätte. Er sollte zur Sicherheit bei Gelegenheit mal auf das aktuelle Datum schau’n und sich daran erinnern, dass man sich heute zum Gruße die rechte Hand gibt und sie nicht hebt. Quelle

Ich kann nur mit dem Kopf schütteln und verlangen, dass die Bundesregierung schnellst möglich reagiert und diesen Mann aus der Bundesregierung Politik entfernt.
Ich kann es immer noch nicht fassen, was ich hier gelesen habe.

via Martin Hiegl
Tagesschau.de
weiter Gedanken zu diesem Thema bei 4null4

2 Gedanken zu „Schäuble will die „gezielte Tötung durch den Staat“ einführen

  1. vielen dank für den trackback….
    ich denke, eine möglichst dichte vernetzung der um aufklärung über diesen terroristen bemühten blogger kann wirklich hilfreich sein.

    ich vermisse bei dir noch den arsch-hoch-button in deiner sidebar (zugegeben, ich hab ihn auch gerade erst engebunden), den du beim christian fischer (http://www.jawl.net/arsch-hoch/) findest.

    es bleibt weiter zu hoffen, daß spiegel und tagesschau nicht die einzigen medien bleiben, die schäubles braune propaganda als solche enttarnen und den mann auch endlich in den augen der breiten bevölkerung als nicht zurechnungsfähig und eines ministeramtes unwürdig enttarnen.

    schäuble gehört dringend in eine geschlossene anstalt, wo er psychiatrisch betreut werden (und: permanent überwacht werden) kann, nicht auf einen ministerposten. seine parteifreunde wollen das aber offensichtlich nicht sehen, und die opposition ist zu sehr mit ihrer eigenen zerstrittenheit beschäftigt, um ein amtsenthebungsverfahren in die wege zu leiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.