Golden Gate Bridge bei Nacht

Autofahren in den USA ist ein richtiger Spaß. Leider ist auf den meisten Interstates ein Tempolimit von 70mi/h aber dafür hat man ja auch in den Autos einen Tempomaten und somit sehr viel Zeit sich die Natur anzuschauen. Selbst in der Wüste findet man immer noch etwas über das man staunen kann.
Bei NachtNachdem wir den Weg aus der Wüste in Richtung Los Angeles gefunden hatten und uns in einigen Outlet Stores mit diversen neuen Jeans ausgestatten haben, sind wir dann nach Vince Beach gefahren und haben uns da den berühmten Strand angeschaut.
Da auch dort die Hotels scheinbar am Wochenende sehr gut besucht sind und deshalb alles ausgebucht war, haben wir uns wieder in das Auto gesetzt und wollten uns dann auf den Weg nach Santa Barbara machen. Auf halben Wege haben wir dann festgestellt, das mir noch eine Sehenswürdigkeit fehlt und zwar die Golden Gate Bridge in San Fransisco.
Golden GateDie Strecke dorthin wurde vom Navigationssystem dann jedoch mit ca. 380Meilen angegeben und eine Ankunftszeit von 2:30h. Aber wir habe es dann wirklich gemacht und mein Kollege ist die ganze Strecke bis hoch nach Frisco durchgefahren. Erst in der Stadt bin ich aufgewacht und kannte dann die Golden Gate Bridge bei Nacht sehen. Ein toller Anblick.
Da leider auch in Frisco scheinbar die Hotels alle am Wochenende ausgebucht sind, haben wir uns den Rest der Nacht im Auto um die Ohren geschlagen.
Cable CarMorgens um sechs Uhr sind wir dann noch auf die Brücke gelaufen und haben Fotos der Skyline und von Alcatraz geschossen.
Nach einem kurzen Stopp in Downtown und einigen Fotos der Cable Car, wollten wir uns dann auf den Rückweg nach LA machen. Dies erwies sich jedoch als sehr schwierig, da alle Straßen die mir das Navigationssystem vorgeschlagen hat, durch einen Marathon von der Polizei gesperrt wurden. Nach ca. einer Stunde zwischen irgendwelchen verkleideten Läufern, der Polizei, und Feuerwehr haben wir dann doch endlich einen Weg aus der Stadt gefunden.
Was ich jedoch von Frisco sehen könnte, hat bei mir klar den Wunsch aufleben lassen, dass ich in diese Stadt sicher nochmals zurückkehren werde um hier mehr Zeit zu verbringen. Frisco scheint eine tolle Stadt zu sein.
Zurück nach LA sind wir dann jedoch nicht über die 101 gefahren sondern haben hier die I-508 und die I-5 genutzt. Eine tolle Strecke für alle die auch mal sehen möchte wo die Früchte aus Kalifornien herkommen. Über 260 Meilen schnurgerade an unendlichen Obstplantagen vorbei. Diese Strecke ist wirklich zu empfehlen.
Mittlerweile bin ich in Palm Springs angekommen, wo ich die nächsten Tage die nächsten Tage verbringen werde.
Am Donnerstag werde ich dann einige Kollegen in LA beim Harley-Davidson Händler abliefern, denn die werden dann mit einer Harley runter in Richtung San Diego fahren und ich werde das Gepäcke im Auto hinterher fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.