VoIP im täglichen Einsatz

VoIP ist sicher ein Technologie nicht nur für Freaks. Mittlerweile habe auch die großen und kleinen Internetprovider festgestellt, dass man mit VoIP-Angeboten sehr einfach dem großen Konkurrenten T-Com die Kunden und auch Telefonminuten abnehmen kann. Nicht umsonst gibt es immer wieder Meldungen wie diese: 1und1 verdoppelt VoIP-Nutzer-Zahl innerhalb eines Jahres
Meinen VoIP-Anschluss habe ich bei dem unabhängigen Anbieter sipgate. Sipgate bietet im sipgate plus-Tarif drei zusätzlich Festnetznummern, 1 Faxnummer und die Gespräche für 1cent/Minute ins Deutsche Festnetz.
Zuhause nutze ich die FritzBox 7050 mit meinen normalen Analog-Telefonen. Zusätzlich habe ich als kleine Spielerei noch das Siemens S75 WLAN im Einsatz.
Interessant wird diese Technologie aber eigentlich erst, wenn man unterwegs ist. Auf dem Laptop benutze ich X-Pro (jetzt eyeBeam). Alle Anrufe werden auf den Sipgate Account von der FritzBox aus weitergeleitet und somit kann ich alle Gespräch auch über den Laptop entgegennehmen. Vor allem habe ich mit dieser Technik die Möglichkeit über HotSpots kostenfrei nachhause zu telefonieren.
Als Mobile (kleine Lösung) nutze ich dann noch den MDA Pro. Auf diesem Gerät ist SJ-Phone installiert. Mit dem MDA Pro bin ich dann in der Lage über offenen HotSpots kostenfrei zu anderen Sipgate-Teilnehmern telefoniert und egal wo ich mich auf der Welt befinde für 1Cent/Minute in das Deutsche Festnetz zu telefonieren.
Auf Skype möchte ja, wie hier berichtet, auch in Zukunft den Sip-Protokoll unterstützen. Auch von Skype gibt es ja Hardware-Lösungen und auch Software für Windows Mobile. Man draf gespannt sein, wie hier die Lösungen aussehen werden.
Welche Erfahrungen und Lösungen habt Ihr mit VoIP bisher gemacht?

2 Gedanken zu „VoIP im täglichen Einsatz

  1. also dem Festnetz ganz ByeBye sagen lohnt sich heute eigentlich nicht mehr.
    aber grundsätzlich funktioniert es, wenn du einen Provider findest, der Dir einen Breitbandzugang (mind 6000er) zur Verfügung stellt.
    Ansonsten einen telefontarif, der eben keine Grundgebühr kostet.

    Aber es funktioniert problemlos – Sipgate, GMX oder 1&1 bieten dir hier festnetznummern für VoIP an.

    Also viel Erfolg

  2. hallo oliver,

    als voip-greenhorn möchte ich die ganze geschichte auch richtig verstehen und durchdringen.
    bei dem summieren meiner festnetzkosten für 2009 in höhe höhe von fast 600 euro habe ich mir gedacht:
    das ist ja wohl viel zu viel und da kann gespart werden.
    ich habe seit jahren einen isdn anschluss der telekom, mein breitbandzugang bei gmx läuft allerdings über eine fritzbox wlan 3270.
    wie kann ich meine rufnummern behalten, telokom bye bye sagen und voip nutzen?
    hast du bitte ein paar hinweise füe mich?

    mit quedlinburgigen grüßen
    jwqlb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.