Lohnsklaven – das kann nicht normal sein

ich habe in dieser Woche habe ich den Bericht Lohnsklaven in der ARD angesehen.
Hierbei wurde das Beispiel eines Briefzustellers in Berlin gezeigt. Die Stadt Berlin hat die Zustellung der Amtspost ausgeschrieben und ein privates Unternehmen hat den zuschlage erhalten, da es günstiger war, wie Post.
Ein Mitarbeiter dieses Unternehmens, Familienvater, hat 40 Stunden die Woche die Amtspost in Berlin ausgetragen und dafür 800€ Lohn erhalten. Da dieses Geld jedoch nicht ausgereicht hat, seine Familie zu ernähren hat er zusätzlich Hartz IV beantragt und zusätzlich 600€ von der Agentur für Arbeit erhalten. Ja die Geschichte endete aber dann damit, das die Stadt Berlin diese Briefzustellung erneut ausgeschrieben hat und nun die Post nochmals 20% günstiger war, wie der private Briefzustelldienst und somit dieser Mann seine Arbeit verloren hat und nun mit 200€ weniger auskommen muss, da er keine Arbeit mehr hat.
Ich finde es Unglaublich, wie hier in diesem Lande mit Arbeitnehmer umgegangen werde kann.
Ein anderes Beispiel im Fleischerei-Bereich. Deutsche Fleischer werden Arbeitslos, da die deutschen Fleischereien Werksverträge mit Polnischen Firmen machen.
Es gibt allgemeinverbindliche Tarifverträge für Reinigungsdienste da wurde ein Mindestlohn von 7,87€ festgeschrieben. Hier wurde ein Beispiel gezeigt, wie diese Tarifverträge umgangen werden. Zimmermädchen im Hotel werden nämlich meist nicht mehr nach Stunden abgerechnet sondern nach gereinigten Zimmern und wenn da nun mal ein Gast länger im Zimmer bleibt, ist das Freizeit, die den Angestellten nicht bezahlt werden.
Komisch, da haben wir Gewerkschaften, jede Woche neue Verbote, aber trotzdem kann hier so etwas passieren.
Ich finde das sehr schlimm, aber scheinbar ist das die freie Marktwirtschaft. Der Chef des Briefzustelldienstes in Berlin fährt mit einem großen Daimler abends nach hause und seine Mitarbeiter müssen Hartz IV beantragen.
Wohin wird dies alles führen?

13 Gedanken zu „Lohnsklaven – das kann nicht normal sein

  1. Die Frage ist nur, ob sich durch die Hoffnung alleine etwas ändern wird und was man sonst machen soll. Denn ich denke selbst, wenn es bei der nächsten Wahl andere an der Macht geben wird, ändern wird sich da so schnell nichts.

  2. Mich Kotzt die ganze Scheiße schon lange an. Solange sich unsere Politiker die Diäten erhöhen können wie sie lustig sind wird sich nichts ändern, es wird zeit das die Menschen auf die Strasse Gehen, und angefangen hat das ganze mit der EU und dem Euro, ein Herr Schröder und eine Frau Merkel können es ja so gut, der eine Arbeitet heute für Putin, und die andere wird hier auch alles kaputt wirtschaften wie in der ehemaligen DDR, und warum Arbeiten den unsere Politiker nicht für 7,50 € wenn das angeblich so gut für die Wirtschaft ist,
    wie der Herr Professor in diesem Beitrag behauptet und wie viel mag dieser Professor wohl verdienen, hat der dieses System auch nicht Verstanden?

  3. @Martin: Es ist wirklich eine schlimme Diskussion, aber Deine Reaktion finde ich auch etwas übertrieben.
    Ich denke mal nicht, dass Frau Merkel mit diesen Ambitionen diesen Job übernommen hat.
    Ich denke mal es liegt auch immer an jedem einzelnen. Manchmal denke ich die Leute müssen sich auch ab und an mal am eigenen Schopfe aus der Schei…e raus ziehen.
    Aber Deinen Vorschlag mit den Politikern, die für 7,50€ mal Ihr Leben bestreiten sollten, sehe ich als einen tollen Vorschlag!

  4. @ Oliver
    da habe ich doch Recht gehabt, da haben sich doch schon wider unsere Volks Vertreter Großzügig die Diäten erhöht (und diverse Steuern auch) und das ganze bei ca 3,6 Mil. Arbeitslosen und ca 3 Mil. 1€ Jobbern, und wo ist Sie den unsere Frau Merkel? Oder der Herr Schröder? Frage an dich Oliver wie und wo soll man sich den hier im Land den noch selber aus der Schei…e raus ziehen?

  5. Ja Martin, dass muss ich dann zugeben.
    Ich kann auch nur mit dem Kopf schütteln.
    10% Erhöhung der Diäten! Die Politiker haben es richtig gut, die können Ihr Gehalt selbstständig erhöhen.
    Das hätte ich auch gerne!

  6. hi!
    LOHNSKLAVE ?WAR ICH AUCH DURCH RANDSTADT in
    Coburg beI weltbekanten Autoindustrie hersteller Firma ;BROSE
    nie krank ,nie blau,3 Schicht ;vollzeit,und Feiertage
    trotzdem damals harz 4 zuschläge+hunger+Zwangsarbeit Bekleidung mit aufschrift BROSE(DEMOKRATIE)?
    FÜR UNS GAB´S UNBELEGTE BRÖTCHEN 20 cent je ein stück! Das ist der der Aufschwung!
    Na Berufsgenossen Bundesweit DANKE SEHR!!!!!!!!!!!!!!!

  7. Hallo, bin zufällig hier gelandet, nachdem ich gestern (09.12.08) „Menschen bei Meischberger“ gesehen habe. Ich bin auch ein Lohnsklave, der gerade versucht sich beim A-Amt bis zum Vermittlungsgutschein durchzukämpfen. Habe auch beim schlimmsten Hungerlohn 100% gegeben und trotzdem einen Arschtritt bekommen. Beim nächsten Sklavenarbeitsverhältnis nur noch Dienst nach Vorschrift und keine Identifikation mit der Firma, das habe ich mir geschworen.
    Über unsere Politik- und Wirtschaftselite kann man größtenteils wohl nur sagen, das die den Bodenkontakt komplett verloren haben (siehe die US-Automobilkonzern-Chefs, die mit ihren Privatjets zum betteln kamen). Diese Sprüche nach dem Motto „Lieber einen Sklavenjob als keine Arbeit“ klingt in meinen Ohren wie der blanke Hohn. Vollzeit arbeiten und dann noch beim Amt betteln müssen, da fehlen mir die Worte. Da fällt mir als größere Dreistigkeit nur noch die überlieferte Aussage von Marie-Antoinette ein, die auf die Nachricht „Das Volk revoltiert, es hat kein Brot mehr“ gesagt haben soll „Dann soll es doch Kuchen essen“.
    Wie das enden wird? Immer mehr richtige Stellen werden umgewandelt in Sklavenverhältnisse, der Mittelstand bricht weg, der kollektive Zorn wird wachsen und wenn wir Glück haben, wird sich das nur in Wahlergebnissen entladen. Wenn nicht siehe Frankreich oder (aktuell) Griechenland. Mal sehen, wann hier die ersten Demonstranten erschossen werden. Aber solange bei den meisten Bürgern das größte Problem ist, ob sie sich einen 80 oder 100 cm Flachbildschirm kaufen sollen, ist es wohl noch ein langer Weg dort hin.
    Könnte noch mehr schreiben, ist aber eh schon zu lang geworden
    P.S. An alle Protestwähler: Bitte nicht braun wählen, den Scheiss hatten wir schon, es gibt genug andere Parteien auf dem Stimmzettel (Geschichte wiederholt sich hoffentlich nicht)
    Globalisierung go home

  8. Ja kann man sagen! Sklaverei!!
    Ich habe das Glück gehabt Einsicht zu bekommen.
    Durfte als Leiharbeiter die Abrechnungen eines Walzwerks
    bearbeiten! Wenn der Arbeitnehmer 6.80€ euro Brutto bis 11,80€ als je nach Ausbildung! Wurde für die Stunde nicht unter 29€ bis 43€ in rechnung gestellt.
    Das Werk hatte nie vor Irgend jemand fest einzustellen. Leute die sich in dieser Vertragszeit um einen Arbeitsplatz beworben haben,
    riskierten eine Kündigung seitens der Zeitarbeitsfirmen.

    Zeitarbeit ist keine Chance für den Beruflichen einstieg in ein reregeltes Arbeitsverhältniss. Zeitarbeit ist nicht nur Sklaverei sondern erfüllt noch den Zweck festangestellte Mitarbeiter unter Druck zu setzen. Harz4, Zeitarbeit ist eine gewollt zur verfügung gehaltene Politische Masse.
    Die Idee der Zeitarbeit ist nicht schlecht, aber was daraus gemacht wird ist eine Katastrophe!
    Dieses Land wird von Gier beherrscht und von sonst wenig!
    Meine Meinung!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.