Desktop-Bloggen mit Word2007

Wie bereits hier berichtet, habe ich schon verschieden Tools zum Desktop-Bloggen ausprobiert. Der Vorteil liegt eigentlich klar auf der Hand ich muss nicht Online sein um meine Posts zu schreiben und häufig haben die Desktop-Tools mehr Funktionalitäten.
Gestern bin ich nun von mister-einstein darauf hingewiesen worden, dass man auch direkt aus Word 2007 heraus bloggen kann.
Wie schreibt Mister-Einstein so schön:

Word 2007 hat für den ambitionierten Blogger direkt die passende Funktion eingebaut. Unter “veröffentlichen” wählt man “Blog”; gibt einmalig seine Daten ein-fertig.

Also gesagt getan. Kleinen Text geschrieben und dann wie beschrieben: -Veröffentlichen – Blog – Daten eingeben – Fertig?
Naja, nicht ganz!
Natürlich ist es von Vorteil direkt in Word seinen Text zu schreiben, denn auf die Rechtschreibkorrektur von Word, kann ich mich doch eher verlassen, als auf die Korrektur von Firefox.
Nachdem der richtige Blogtyp ausgewählt war und alle Daten angegeben waren, bekam ich ein Anzeigefenster, welches mir zu verstehen gab, dass der Post veröffentlicht wird und mehr nicht. Das habe ich mir dann einige Minuten angesehen und dann enttäuscht abgebrochen, was mir Word dann gleich mit der Meldung quittierte, dass man jetzt einen Fehlerbericht nach Redmond senden möchte. Das habe ich abgelehnt, Redmond weiß sicher eh mehr über mich als mir lieb ist.
Wie es sich jedoch später herausstellt, ist der Post doch veröffentlicht worden.
Ein weitere wichtiger Punkt, warum ich heute wieder Online-Blogge ist, dass ich zum Beispiel keine Tags oder Kategorien angeben kann. Ich muss also nach dem veröffentlichen eh nochmals Online den Post erweitern und dann kann ich, meiner Meinung nach, auch direkt Online den Text eingeben.
Eine genaue Beschreibung, wie man mit Word2007 bloggt findet Ihr auf skattertech.com

6 Gedanken zu „Desktop-Bloggen mit Word2007

  1. Uh, sorry für’s Ausgraben des alten Posts.

    Ich setze privat eigentlich nur Linux ein und da es im Fall der Fälle so einen OOXML Konverter gibt haben wir im Büro auch nur Word 2003 laufen. Also leider nein. Übrigens setzt mein Chef seit knapp einem halben Jahr freiwillig lieber Open Office.

    Meine Kritik ist wohl in meinen bisherigen Erfahrungen mit Microsoft und Webstandards begründet. Da ich mich viel mit dem Thema beschäftige gruselts mich immer, wenn mit WYSIWG (nicht nur Microsoft hat da schon einiges verbrochen, siehe auch der Einsatz der neuen Word Renderengine bei Emails) im Web gearbeitet wird.

    Ich habe im Büro mal Blogdesk und auch einige ähnliche Erweiterungen die es für den Firefox gibt ausprobiert. Bin letztendlich doch bei der puren WordPress Maske ohne TinyHTML geblieben. Wenn ich unterwegs ohne Internet-Zugang bin habe ich immernoch mein Nano oder ein Notepad zur Hand.
    Kategorien kann ich dann später auch schnell nachtragen und die 3-4 HTML-Tags für das Markup sollte man sich ebenso merken können, wenn man im Internet veröffentlicht.

    Sorry für’s Trollen, ich konnts mir echt nicht verkneifen. Ist halt auch meine ehrliche Meinung. Liebe Güsse nichtsdestotrotz 🙂

  2. Wollte nur kurz wiedersprechen 😉
    Man kann schon Kategorien wählen! Oben auf Kategorien klicken und schon werden sie eingefügt.
    Tags lassen sichoffenbar via HTML setzen, ist aber in der Tat sehr umständlich und ich habe es noch nicht wirklich befreidigend hinbekommen.
    Wobei ich aber eh ein META TAG Plugin in nutze, das setzt die erst mal automatisch.
    Letztlich ist aber die Tatsache dass ich einen komplexen Text vorbereiten kann und den dann einfach in den Editor rüberkopiere schon recht cool. Das ging früher halt nicht (bzw. sah seltsam aus).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.